Das sind die Top-Tools für Ihr Mobile App testing.

Mobile App testing: Das sind die Top-Tools für Ihren App-Test

Im Vergleich zu Desktop- oder Web-Anwendungen, haben Nutzer von mobilen Applikationen höhere Erwartungen an die Leistungsfähigkeit und die vorhandenen Funktionalitäten. Auf jedem Smartphone oder Tablet-Computer sind mittlerweile zahlreiche Apps installiert, von denen viele täglich genutzt werden.

Bei mobilen Anwendungen sollte daran gedacht werden, dass schwer bedienbare Apps mit nur einem Fingertipp auch leicht wieder gelöscht werden können. Die Qualität einer App muss daher vor der Veröffentlichung rundum geprüft werden. Hier wird die Wichtigkeit des mobile app testings deutlich: Um die hohen Erwartungen der App-Nutzer zu erfüllen, müssen Unternehmen App-Tests in ihre Geschäftsprozesse integrieren. Beim mobile app testing werden Apps auf die Funktionstüchtigkeit, die Benutzerfreundlichkeit (Usability), sowie auf die Kompatibilität mit verschiedenen Geräten und Betriebssystemen getestet.

Wenn bereits Software testing Prozesse im Unternehmen etabliert sind, können einige der verwendeten Techniken auch für den Bereich mobile app testing übernommen werden. Gängige Software-Testtechniken Software-Test-Techniken, wie Äquivalenzklassen, Grenzwertanalysen, Überdeckungsarten und Reviews sind ebenfalls im Bereich der mobilen Apps wichtige Erfolgsfaktoren für die App-Entwicklung.

Mobile App testing muss in der realen Nutzungsumgebung stattfinden

Besonders im Bezug auf mobile Apps müssen viele manuelle Softwaretests durchgeführt werden, da Nutzer meistens in Bewegung sind, wenn sie ihr Smartphone oder andere Endgeräte mit den installierten Apps nutzen. Apps müssen in Mobilfunknetzen getestet werden, damit sichergestellt wird, dass die App auch bei Szenarien wie Geschwindigkeitswechseln oder Mobilfunkabbrüchen reibungslos funktioniert. Solche Probleme werden erst ersichtlich, wenn die Apps in ihrer realen Nutzungsumgebung getestet werden.

Es sollte folglich beim mobile app testing darauf geachtet werden, dass Apps manuell auf realen Geräten und in verschiedenen Umgebungen getestet werden. Neben solchen Testszenarien müssen auch gerätespezifische Eigenschaften beim mobile app testing beachtet werden. Bei der Durchführung von Tests, bei denen insbesondere diese Eigenschaften berücksichtigt werden, treten häufig Situationen auf, die im Vorfeld nicht einkalkuliert wurden oder schlicht und einfach nicht vorhersehbar waren.

Automatisiertes Testen ist ebenfalls wichtig im Bereich des mobile app testings

Neben den manuellen App-Tests spielen auch automatisierte Tests in der mobilen App-Entwicklung eine wichtige Rolle. Hierfür sind viele kommerzielle als auch Open Source Mobile-Testautomatisierungstools erhältlich. Wenn Unternehmen sich für entsprechende Tools entscheiden, kommt es insbesondere auf diese drei Bereiche an, die durch eine solche Software getestet werden müssen: UI-Elemente, Features sowie implementierte Gesten. Nicht jede mobile Testsoftware deckt alle Features ab, die ein heutiges Smartphone bietet.

Wie beim manuellen App-testing, gilt auch bei automatisierten Tests, dass diese auf physischen Geräten durchgeführt werden sollten. Nach jeder Code-Änderung sollten diese automatisierten Tests auf den Geräten durchlaufenwerden, um das einwandfreie Funktionieren der App sicherzustellen.

Es gibt verschiedene Testfelder beim mobile app testing

Beim Testen einer mobilen App sind die folgenden Testformen unerlässlichund sollten bei jedem Test durchgeführt werden: Funktionstest, Usability-Test, Compatibility-Test sowie der Performance-Test.

Mit dem Funktionstest wird festgestellt, ob die programmierte App in der Realität auch so funktioniert, wie es geplant und gewünscht ist. Alle App-Inhalte müssen einwandfrei funktionieren. MitModultests oder auch Unit-Tests können einzelne Komponenten einer App getestet werden. Neben der App wirdbei den Funktionstests das Verhalten der App in bestimmten Situationen getestet.

Usability-Tests dienen dazu, die entwickelte App auf ihre Benutzerfreundlichkeit hin zu überprüfen. Automatisierte Tests sind hier weniger empfehlenswert da die App von Nutzern auf realen Smartphones getestet werden muss.

Compatibility-Tests werden durchgeführt, um die Kompatibilität einer App mit verschiedener Hard- und Software zu testen. Hinsichtlich der Hardware spielt insbesondere die Bildschirmgröße eines verwendeten Gerätes eine entscheidende Rolle. Es muss geprüft werden, ob die App bei unterschiedlich großen Smartphone- und Endgerät-Bildschirmen konstant und gut läuft. Hinsichtlich der Software muss getestet werden, ob die App etwa mit verschiedenen Android-Betriebssystemversionen kompatibel ist, sowie auch unter iOS von Apple funktioniert.

Schließlich decken die Performance-Tests auf, wie viele Systemressourcen die intensive Nutzung einer App auf einem mobilen Endgerät beansprucht. Auch wird die Leistungsfähigkeit einer App unter unterschiedlichen Bedingungen geprüft. Letztendlich geht es bei Performance-Tests darum, inwieweit sich die Performance einer App bei verschiedensten / unterschiedlichen Situationen auswirken.

Das sind die wichtigsten Tools für Ihre App-Tests

Die bereits erwähnten Tests müssen jedoch nicht alle manuell durchgeführt werden. Mit Hilfe von Testing-Tools wird das App-Testen deutlich erleichtert. Aber welche sind empfehlenswerte Tools im Bereich des mobile app testing? Im Folgenden werde ich auf sieben wichtige Tools eingehen.

  1. Appium

Das erste Tool zur Testautomatisierung, dass ich hier nennen möchte, ist Appium. Dieses plattformübergreifende Open-Source-Programm kann kostenlos heruntergeladen werden und es können damit außer nativen Android- und iOS-Apps auch Hybrid– und Web-Apps getestet werden. Zur Durchführung der Tests nutzt Appium die WebDriver-Schnittstelle. Es werden C#, Java, Ruby und viele andere Programmiersprachen, die zur WebDriver-Bibliothek gehören, unterstützt.

  1. Calabash

Auch das Testautomatisierungstool Calabash steht kostenlos zum Download zur Verfügung und kann im Vergleich zu Appium auch von Usern ohne Programmierkenntnisse genutzt werden. Der Funktionsumfang ist jedoch deutlich kleiner als bei Appium. Calabash ist insbesondere für App-Funktionstests sehr nützlich. Diese können auf physischen Geräten und auch auf Simulatoren durchgeführt werden. Calabash beinhaltet auch Bibliotheken, in denen der jeweilige Testcode automatisch mit Hybrid- und nativen Apps kollaborieren kann.

  1. Testdroid

Testdroid ist ein Cloud-basiertes Testautomatisierungstool für das mobile app testing und hilft den App-Programmierern Entwicklungskosten zu sparen, unvorhersehbare Betriebskosten zu beseitigen, sowie die Produkteinführungszeit zu verkürzen. Bei Testdroid können die Gefahren von App-Fehlern durch reale Geräte und agiles Testen begrenzt werden. Weiterhin ermöglicht dieses Tool den vollständigen Zugriff auf die Sensordaten eines Smartphones, vor allem auf Beschleunigungssensoren, GPS und Gyroskop.

  1. Robotium

Robotium ist ein Open-Source-Testautomatisierungstool, um Android-Apps in verschiedensten Versionen zu testen. Alle Android-Hybrid- und nativen Apps können damit überprüft werden. Die Tests sind in der Programmiersprache Java verfasst. Robotium eignet sich vor allem dafür, automatische Black-Box-Testfälle für Android-Anwendungen zu schreiben. Mit dieser Software wird vergleichsweise wenig Zeit benötigt, um aussagekräftige Testfälle zu erstellen.

  1. Selendroid

Mit Selendroid lässt sich das User Interface (Benutzerschnittstelle) von hybriden und nativen Android-Apps sowie mobilen Web-Apps testen. Selendroid unterstützt das Verbinden von Hardwaregeräten und bietet hervorragende Möglichkeiten, mit mehreren Android-Geräten zur gleichen Zeit zu interagieren. Für die Testautomatisierung müssen die Tester keine Änderungen an der jeweiligen App durchführen. Selendroid kann auf echten Geräten, Simulatoren und Emulatoren verwendet werden.

  1. MonkeyTalk

Mit MonkeyTalk können Funktionstests von Android- und iOS-Apps automatisiert werden. Ein Vorteil dieses Tools ist, dass auch Personen mit geringen technischem Know-how Tests durchführen können. Folglich sind die MonkeyTalk-Skripte leicht verständlich. Die App-Tester können mit diesem Tool auch HTML- und XML-Berichte erstellen.

  1. UI Automator

Zum Testen des User Interface einer App werden bei diesem Tool funktionale Android-UI-Testfälle erstellt. UI Automator interagiert einwandfrei mit jeder Android-Software und Android-Apps. Für die Anwendung des UI Automator Tools sollte der App-Tester grundlegende Kenntnisse im Framework JUnit haben.

Über Outsourcing gelangen Sie zu günstigen App-Testern für ihre mobile App

Sie sind noch auf der Suche nach hochqualifizierten App-Testern? Falls ja, brauchen Sie nicht länger zu suchen. Auf dem größten Outsourcing-Markt der Welt in Indien gibt es zahlreiche versierte App-Tester für Ihre mobilen Anwendungen. Ihr Unternehmen kann mit professionellen App-Tests verhindern, , dass die App bei der Markteinführung Fehler aufweist, welche die Nutzer davon abhalten könnte, Ihre Anwendung zu nutzen.

Wie Sie an indische App-Tester kommen? Ein deutscher Anbieter von indischen App-Testern ist die outsourcing4work GmbH aus Darmstadt. outsourcing4work bietet ausschließlich Softwaretester mit einem erfolgreich abgeschlossenen Universitätsstudium und mindestens drei Jahren Berufserfahrung an, um seinen Kunden einen hohen Standard für ihre IT-Entwicklung zu bieten.

Sind Sie interessiert? Sie können ganz einfach und unverbindlich eine Anfrage bei outsourcing4work stellen und es werden Ihnen innerhalb kurzer Zeit passende Kandidaten vorgeschlagen und Lebensläufe von indischen App-Testern zugesendet. Alle nachfolgenden Verträge werden in deutscher Sprache und nach deutschem Recht geschlossen. Deutschsprachige Koordinatoren sorgen als „Mentalitätsbrücke“ während Ihres Projektes für eine reibungslose Kommunikation mit Ihren indischen Fachkräften.

Mit welchen Tools zum mobile app testing hat Ihr Unternehmen bereits Erfahrungen gemacht? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@os4w.de!