Die Zukunft der Remote Arbeit 

Die Zukunft der Remote Arbeit 

Vor der Pandemie waren viele Unternehmen der Überzeugung, dass gute und qualifizierte Arbeit lediglich in ihren internen Räumlichkeiten stattfindet. Die Remote Arbeit und ihre flexiblen Arbeitszeiten waren ein Mythos. Bis 2020 COVID-19 diese Überzeugung in Frage stellte, da sie sich perfekt mit dem notwendigen Social Distancing vereinbaren ließ.  

Von kleinen Unternehmen bis hin zu Konzernriesen waren nun alle gezwungen mobile Arbeitsstrukturen einzuführen. Die Welt verwandelte sich in ein gigantisches Remote Experiment. Inwieweit Remote Arbeit auch in der Zukunft dauerhaft funktioniert weiss derzeit keiner. Aber ist die Einführung der Arbeit im Homeoffice die wirkliche Antwort auf die Erhaltung und Steigerung der Produktivität?   

Wie die Auswirkung von Remote Arbeit Ihre Zukunft prägt   

Gemäß einer Umfrage gehen Finanzdienstleistungsunternehmen davon aus, dass nach COVID-19 etwa 60 % ihrer Belegschaft einmal pro Woche von zu Hause aus arbeiten werden. Vor der Pandemie lag dieser Prozentsatz bei nur 29 %.   

Seitdem die meisten Unternehmen auf Remote Arbeit umgestellt haben, hat sich der Prozentsatz der Beschäftigten im Home Office drastisch erhöht. Die Einstellung der Mitarbeiter hat sich gegenüber der Remote Arbeit durch den Wechsel positiv verändert und sie wären auch nach der Pandemie weiterhin gerne im Homeoffice tätig.   

1. Remote Arbeit steigert die Produktivität

Es besteht kein Zweifel daran, dass flexible Arbeitszeiten ein Segen ist. Remote Mitarbeiter stehen nicht unter dem Druck der festen Arbeitszeiten, sondern können stattdessen zu der Tageszeit arbeiten, zu der sie sich am produktivsten fühlen. Laut dem Chief Talent Offizier Peter May der Anwaltskanzlei Baker McKenzie, ist die Produktivität seit der Pandemie im Allgemeinen gestiegen. Der Grund dafür ist, es gibt keine Pendelzeiten, dafür aber angeglichene Arbeitszeiten und weniger Stress zu Hause.   

Allerdings sind einige Unternehmen der Meinung, dass ‚entspannt sein‘ das Gegenteil von ‚engagiert sein‘ ist. Demnach sei eine produktive Büroumgebung notwendig, damit alle Mitarbeiter erfolgreich arbeiten. Remote Mitarbeiter dagegen bestätigen, dass sie leistungsfähiger sind, wenn sie sich in einer entspannten und komfortablen Umgebung befinden.  

2. Remote Arbeit – Realisierung der asynchronen Kommunikation

Viele Unternehmen, die ihre Zweifel an der Remote Arbeit hatten, erstellten danach eine Arbeitsstruktur, die sich am Ende eher als problematisch erwies. Ihr Arbeitsplan war vollgepackt mit unnötigen Videokonferenzen und Besprechungen. Diese unnötigen Interaktionen belasteten die Mitarbeiter, da viele die im Homeoffice arbeiten, neben ihrem Arbeitseinsatz auch die Rolle als Betreuer ihrer Familien wahrnehmen.

Durch die Einführung der Remote Arbeit gewann die asynchrone Kommunikation an Bedeutung, denn sie erfordert keinen direkten Kontakt. Dies bedeutet, dass Updates oder Aufgaben an Teamkollegen übertragen werden, bei denen es nicht unbedingt notwendig ist, dass die Kollegen sofort reagierenDarüber hinaus kann asynchrone Kommunikation neue Arbeitsweisen im Homeoffice ermöglichen, da das Senden und Empfangen von Daten zwar zeitlich versetzt aber ohne Blockieren des Prozesses stattfindet.

 3. Leistungs- basierte Ergebnisse bei der Remote Arbeit 

Das Modell der Remote Arbeit ermutigt Unternehmen, ihre Mitarbeiter nach ihrer produktiven Leistung zu beurteilen und nicht nach ihrer Anwesenheit im Büro. Die Produktivität an der Arbeitszeit zu messen spiegelt nicht die Erreichung der Ziele wider. Remote Mitarbeiter können sich auf das Erreichen von Effizienz und Meilensteinen konzentrieren anstatt auf ihre Arbeitszeit. 

4. Remote Arbeit und die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit 

In Partnerschaft mit Mental Health America hat Flexjobs die Daten von mehr als 800 Mitarbeitern über die Auswirkungen der Remote Arbeit auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit gesammelt. Den Daten zufolge geben 27 % der Beschäftigten ohne flexible Arbeitszeiten an, dass ihre psychische Gesundheit schlecht ist, im Gegensatz zu 17 % der Mitarbeiter im Homeoffice. 

Individuelle Arbeitseinteilung während der Remote Arbeit hilft, Arbeitsbelastung und Stress besser zu bewältigen. Mitarbeiter, die Ortsunabhängigkeit arbeiten machen eine Pause, wenn sie sich weniger produktiv fühlen und sobald das Energieniveau wieder erreicht ist, fahren sie mit der Arbeit fort. Eine Bewältigung des Arbeitspensums auf diese Weise ermöglicht es ihnen, konzentriert und tatkräftig zu sein.   

5. Verbessert die Remote Arbeit auch die Lebensqualität? 

Statistiken zeigen einen drastischen Anstieg am Interesse, nach dem Ende der Pandemie weiter Remote zu arbeiten. Dies zeigt, dass die Flexibilität der Remote Arbeit und deren Auswirkungen nicht nur das Leben der Menschen, sondern auch deren Ansichten positiv verändert. 

Durchgeführte Studien ergaben auch, dass sich das gegenseitige Vertrauen zwischen Arbeitgebern und ihren Mitarbeitern im Homeoffice sehr stark auf die Arbeitsleistung auswirkt.   

Studien deuten darauf hin, dass die Zukunft der Remote Arbeit rosig ist. Unternehmen und Arbeitnehmer können positive Veränderungen der Produktivität erwarten. Die Vorteile sind unbestreitbar, und wir können mit einer gewaltigen Marktverschiebung rechnen.  

Auf der Suche nach Mitarbeitern im Ausland?

Es ist durchaus möglich, dauerhaft Remote zu arbeiten. Outsourcing4work arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt als 100%iges Remote-Unternehmen und ist ein Pionier darin, Unternehmen auf der ganzen Welt mit qualifizierten Remote Mitarbeitern zu verbinden, insbesondere mit Software-Entwicklern. Klicken Sie hier, um ihre Dienstleistungen im Detail kennen zulernen