Beiträge

So funktioniert virtuelles Feedback

Wie virtuelles Feedback am besten gelingt  

Für die erfolgreiche Zusammenarbeit eines remote Teams ist virtuelles Feedback elementar. Regelmäßige wertschätzende Rückmeldungen motivieren und bringen Ihre Mitarbeiter voran. Ein zufriedenes Team ist produktiver und leistungsfähiger, was zum Erfolg Ihres Unternehmens beiträgt. 

Wie können Feedback-Gespräche zwischen Geschäftsleitung, Fachbereichsleitern, Teamleitern und Team-Mitgliedern in Zeiten von remote Work und Home Office am besten gelingen? Dazu gibt es einige Best Practices zu beachten.

 

Virtuell Anerkennung und Feedback entgegenbringen

In einem remote arbeitenden Team sind Anerkennung und Feedback wichtiger denn je. Während sich beim Arbeiten im Unternehmen vor Ort oder im gemeinsamen Büro kurze Rückmeldungen und Austausch oft natürlich ergeben, muss bei der virtuellen Zusammenarbeit explizit darauf geachtet werden. Die gute Nachricht ist, dass Sie virtuelles Feedback ganz einfach in den Arbeitsalltag integrieren können. Dadurch schaffen Sie mehr Vertrauen und stärken das Teamwork. Mitarbeiter, denen Anerkennung und konstruktives Feedback entgegengebracht wird, arbeiten zufriedener und sind produktiver.  

Eine bereichernde Feedback- Kultur etablieren

Die offene und ehrliche Kommunikation ist ein Schlüssel für die erfolgreiche Zusammenarbeit in einem Unternehmen. Wertschätzendes Feedback schafft eine gesunde Dynamik und Verbundenheit im Team. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Mitarbeiter durch den Feedbackprozess wohlfühlen und jedes Teammitglied eine Wertschätzung bekommt. Gehen Sie konstruktiv mit Fehlern und Problemen um und etablieren Sie ein lösungsorientiertes Feedback-Modell. 


Tipps für erfolgreiches virtuelles Feedback

Diese Tipps können Ihnen dabei helfen, in Ihrem Unternehmen eine positive virtuelle Feedback-Kultur zu schaffen:

  • Wählen Sie die passende Zeit
    Achten Sie immer darauf, dass die Zeit und der Rahmen für das Gespräch stimmen. Schlagen Sie möglichst mehrere Termine für ein virtuelles Feedback-Gespräch vor. Stellen Sie sicher, dass sowohl Ihre Mitarbeiter als auch Sie selbst die notwendige Zeit und Ruhe zu dem jeweiligen Zeitpunkt haben werden. Teilen Sie wichtiges virtuelles Feedback nicht in stressigen Situationen mit. Beachten Sie dabei auch die private Situation Ihres Teammitglieds. Zieht Ihr Mitarbeiter gerade in eine andere Wohnung um? Dann verschieben Sie den Termin um eine Woche. Schaffen Sie für das Feedback eine ruhige Atmosphäre und minimieren Sie Ablenkungen wie E-Mails, Chats oder Telefonanrufe. Ihr Gegenüber soll wissen, dass Sie ihm oder ihr Ihre volle Aufmerksamkeit schenken. 
  • Nutzen Sie den Video Call
    Ein Video Call bietet den idealen Ersatz für das persönliche Gespräch. Plattformen wie Zoom, Microsoft Teams, Skype oder Google Hangouts bieten Ihnen die Möglichkeit, persönlich von Angesicht zu Angesicht miteinander zu sprechen. Als Alternative können Sie das Telefon nutzen. Grundsätzlich eignet sich der Video-Anruf jedoch besser, da Sie so die Mimik und Gestik des Gesprächspartners wahrnehmen können und es dadurch seltener zu Missverständnissen kommt.
  • Warten Sie nicht zu lange mit wichtigem Feedback
    Egal, ob es sich bei Ihrem virtuellen Feedback um Anerkennung, Lob oder konstruktive Kritik handelt, es sollte immer zeitnah geschehen. Mitarbeiter im Home Office oder remote Mitarbeiter müssen wissen, ob sie gute Arbeit leisten und die Erwartungen erfüllen, oder was sie noch an Verbesserungen beitragen können. Wenn es um eine konkrete Rückmeldung geht, lassen Sie nicht mehr als 48 Stunden bis zum Gespräch verstreichen. Das Teammitglied sollte schnellstmöglich darüber informiert werden, wie er oder sie die Arbeit verbessern kann oder welche Aufgaben besonders gut gelungen sind.
  • Terminieren Sie einen regelmäßigen Feedback-Zyklus
    Neben spontanen Anmerkungen und Kommentaren, bietet ein regelmäßiger und vorab geplanter Feedback-Zyklus Vorteile für Ihr Team und Ihr Unternehmen. So gehen Sie sicher, dass Sie in festgelegten Abständen die Möglichkeit haben, mit allen Mitarbeitern in einen kollegialen Austausch zu treten. Außerdem können sich Ihre Mitarbeiter dann ebenfalls auf das Gespräch vorbereiten. 
  • Konstruktive Rückmeldungen
    Konkrete Beispiele bilden die Basis für konstruktives Feedback. Überlegen Sie sich vorab, in welchen bestimmten Bereichen Ihr Teammitglied Verbesserungspotenzial hat. Stellen Sie gegebenenfalls notwendige Unterstützung und Hilfestellungen zur Verfügung. Achten Sie grundsätzlich auf ein sachliches, konstruktives und anwendbares Feedback. Negative Kommentare ohne Verbesserungsvorschläge  können sich schnell demotivierend auf die Teamkollegen auswirken.
  • Achten Sie auf Ihre Ausdrucksweise
    Halten Sie sich beim Feedback an die Fakten und vermeiden Sie Vorwürfe. Erläutern Sie die Konsequenzen eines Fehlers und legen Sie nicht den Fokus darauf, wer den Fehler gemacht hat. Teilen Sie konstruktive Lösungsvorschläge mit und erläutern Sie nüchtern, wie ein Problem das nächste Mal vermieden werden kann. Achten Sie aufmerksam auf die Reaktionen und die Rückmeldung Ihres Gegenübers. 
  • Bitten Sie Ihre Mitarbeiter um Feedback
    Das virtuelle Feedback sollte ein Geben und Nehmen sein. Geben Sie also nicht nur Ihre Rückmeldung, sondern nehmen Sie auch das Feedback von Ihren Mitarbeitern an. Durch gegenseitigen und wertschätzenden Austausch fördern Sie die kollegiale, erfolgreiche Zusammenarbeit im Team. Regelmäßige Feedback-Gespräche bilden nicht nur in virtuellen Teams eine wichtige Grundlage für erfolgreiche Veränderungen und Verbesserungen im Unternehmen. 


outsourcing4work – Ihr Experte für remote Arbeit 
 

outsourcing4work ist eines der ältesten deutschen Remote-Unternehmen und hat viele Jahre Erfahrung mit modernen Arbeitsmodellen und kosteneffizienten Personallösungen. Wir vermitteln nicht nur remote IT-Fachkräfte und bieten maßgeschneiderte BPO-Lösungen an, sondern stehen unseren Kunden auch als zuverlässiger Partner und Berater in Sachen Remote Arbeit kompetent zur Seite.

Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch!

Remote Work als Chance für den Klimaschutz

Wie die Umwelt von Remote Work profitiert

Als im Frühjahr 2020 die Corona-Pandemie in Deutschland ausbrach, war Remote Work von einem auf den anderen Tag so präsent wie nie zuvor. Viele MitarbeiterInnen arbeiten nun von Zuhause aus und sind im Home Office tätig. 

Inzwischen lässt sich erkennen, welche positiven Veränderungen Remote Work auf Unternehmen hat. Parallel dazu sind die vielen positiven Einflüsse dieser Entwicklung auf die Umwelt bzw. den Klimaschutz zu erkennen. Remote Work hilft unter anderem Energie, CO2 und Papier einzusparen und den Müllkonsum zu minimieren. 

 

Mehr Nachhaltigkeit im Home Office 

Inwiefern Remote Work und das Arbeiten von Zuhause aus nachhaltiger sind und sich positiv auf den Klimaschutz auswirken, wird in den folgenden Punkten deutlich:

Energie sparen

Es ist keine neue Erkenntnis, dass in einem Bürogebäude viele elektronische Geräte benötigt werden, diese meistens in Standby laufen oder gar 24 Stunden am Tag in Betrieb sind. Drucker oder auch Kaffeemaschinen werden in den seltensten Fällen abgeschaltet und auch das Licht brennt in vielen Büros teilweise den ganzen Arbeitstag.
Dies ist im Home Office anders. Schon allein das Bewusstsein, dass man sich in den eigenen vier Wänden befindet, löst bei vielen ein Umdenken aus. Die Kaffeemaschine und das Licht etwa werden nur dann eingeschaltet, wenn sie benötigt werden.

Co2 Emission senken

Die täglichen Fahrten zur Arbeitsstelle entfallen, und auch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sinkt. Dieser Fakt ist vermutlich der Offensichtlichste, wenn man an Remote Work und Home Office denkt.

Welche Auswirkungen dies auf den CO2-Ausstoß im Verkehr hat, hat Greenpeace in einer Studie evaluiert. Dort heißt es, dass der Ausstoß um 5,4 Millionen Tonnen pro Jahr gesenkt werden kann, wenn nur 40 Prozent der Arbeitnehmer dauerhaft an zwei Tagen der Woche Remote Work betreiben.

Darüber hinaus werden bei zwei festen Tagen pro Woche im Home Office bis zu 21 Milliarden Personenkilometer pro Jahr weniger gefahren. Wie im Jahr 2020 zu sehen war, wirkt sich dieser Wegfall an gefahrenen Kilometern auch auf die Benzinpreise aus. Die Nachfrage nach Rohöl ist weltweit gesunken und die Preise waren dadurch auf einem niedrigen Niveau.

Eine weitere erhebliche CO2-Einsparung durch Remote Work und das Arbeiten von Zuhause brachte der Rückgang des Flugverkehrs. Viel mehr Meetings werden inzwischen online abgehalten, was sich ebenfalls positiv auf das Klima und die Luft auswirkt.

Müll trennen

Oftmals ist es unverständlich, dass etwas in den eigenen vier Wänden funktioniert, aber in einer Bürogemeinschaft nicht. Die Mülltrennung ist so ein Punkt. Vermutlich liegt es daran, dass in den eigenen vier Wänden ganz einfach mehr auf die richtige Mülltrennung geachtet wird, während beispielsweise im Großraumbüro auch schonmal Dinge im Papierkorb landen, die dort nicht hineingehören. 

In Bezug auf die Mülleinsparung hat das Arbeiten von Zuhause noch einen weiteren Vorteil. Gängige Wasserspender oder Kaffeeautomaten, die Getränke in Plastikbechern ausgeben, kommen zu Hause selten vor. Dadurch kann viel Plastik- und Einwegmüll vermieden werden.

Papier sparen

Eine weitere positive Auswirkung hat Remote Work auf die Papiereinsparung. Durch das dezentrale Arbeiten der MitarbeiterInnen zogen die digitale Signatur und die digitale Ablage endgültig in den Büroalltag ein. Ein Ausdrucken von Dokumenten ist oft gar nicht mehr notwendig und es sollte nur das gedruckt werden, was unbedingt auf Papier gebraucht wird. Dokumente in Papierform, die intern von Schreibtisch zu Schreibtisch weitergereicht und dann in Ordnern abgeheftet und archiviert werden, gehören bei Remote-Arbeitsmodellen der Vergangenheit an.

 

Seit vielen Jahren umweltschonend

Outsourcing4work – remote solutions arbeitet bereits seit vielen Jahren zu 100% remote und dadurch auch umweltschonend. Damit leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz. Unsere Erfahrungen auf dem Gebiet der funktionierenden Remote Arbeit behalten wir aber nicht nur für uns. Als Partner, Berater und Vermittler von IT-Fachkräften und Anbieter von Back Office Outsourcing Solutions helfen wir unseren Kunden, Remote Mitarbeiter oder ganze Teams erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren und die Chancen von Remote Work bestmöglich zu nutzen.

Wenn auch Sie mit unseren kosteneffizienten Personallösungen auf Remote Work setzen und damit auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, dann kontaktieren Sie uns gleich für eine kostenlose Erstberatung!