Xcode

Xcode dient der Entwicklung von Apps für Apple

Xcode ist die Apple-Entwicklungsumgebung zur Entwicklung für Mac OS X und Apple iOS. Da Xcode nur für Mac OS X zur Verfügung steht, wird ein Mac benötigt, um Xcode zu verwenden. Apple bietet Programmierern die App Xcode kostenlos zum Download an. Programmierer können damit Apps für iOS-Devices sowie Mac OS erstellen.

Die Freeware Xcode aus dem Hause Apple ist eine vergleichbar umfangreiche Programmiersoftware wie Visual Studio Express von Microsoft. Mit Hilfe der kostenlosen Programmierumgebung erstellt und entwickelt man damit Apps für alle iOS-Geräte sowie das aktuelle Betriebssystem Mac OS X.

Xcode hat eine übersichtliche Nutzeroberfläche

Xcode bietet Nutzern zahlreiche Vorteile. Es besitzt eine übersichtliche und aufgeräumte Nutzeroberfläche. Beim Starten eines neues Projektes werden Nutzer von einem Assistenten begleitet, der für die richtigen Einstellungen sorgt. Xcode unterstützt zusätzlich zum Programmieren von Apps auch das visuelle Gestalten der späteren Nutzeroberfläche und das Testen sowie Debuggen von Software.

Um Apps zu testen, zu entwickeln und im App Store zu veröffentlichen, muss man allerdings als iOS-Entwickler bei Apple registriert sein. Zudem wird für manche Funktionen eine aktive Internetverbindung benötigt.

Weitere Informationen zum Thema Xcode gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Xcode

und auf der Website von Apple https://developer.apple.com/xcode/

XML

XML ist eine Markierungssprache zur strukturierten Darstellung von Daten

XML – die Abkürzung steht für Extensible Markup Language – ist eine Markierungssprache, deren Zweck darin besteht, Daten strukturiert darzustellen. XML ist ein Format für alle Art von Daten: Briefe, Rechnungen, Adressen, Börsenkurse, ganze Datenbanken oder Grafiken können mit einem Dateityp gespeichert werden. Bei HTML geht es dagegen primär um die optische Darstellung der Daten. Mit XML alleine kann man nichts erreichen, XML ist aber ein Standard, der von vielen Softwarepaketen und Programmiersprachen unterstützt wird, so dass er auf verschiedenen Medien, Browsern, Smartphones und Druckern dargestellt werden kann. Mit XML gelingt es, durch eine Veränderung der Schnittstelle, also des datenverarbeitenden Programms, die gleichen Daten auf unterschiedlichen Medien unterschiedlich darzustellen. Die zugrundeliegende Datenstruktur kann erweitert werden, ohne dass das einen Einfluss auf die Darstellung hätte. Da XML im Grunde lediglich eine Textdatei ist, kann sie auch problemlos kopiert, versendet und vervielfältigt werden. Der Inhalt der Datei ist dabei leicht zu erfassen, da normalerweise die Struktur des Dokumentes klar ist.

XML funktioniert datei- und systemübergreifend

Für den Anwender hat XML einen großen Vorteil: XML funktioniert für alle Bereiche. Sogar Zeichnungen, Grafiken und Datenbanken können als XML angelegt werden. Bei diesen Formaten ist die Bindung von Dateitypen an bestimmte Programme noch gravierender.

Ein weiterer Vorteil ist die systemübergreifende Funktionalität. Der Zeichensatz, der für XML verwendet wird, ist auf die Zeichen beschränkt, die überall auf der Welt von jedem System gelesen werden können. Egal ob auf Mac, Unix oder Palm: Die Daten können von jedem System ausgelesen werden.

Weitere Informationen zum Thema XML finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Extensible_Markup_Language

Xt:commerce

Xt:commerce ist eine modulare Software für Webshops

xt:Commerce ist eine modular aufgebaute Software für Webshops. Sie wurde programmiert auf Basis des Vorgängers osCommerce, der von Mario Zanier und Guido Winger entwickelt wurde und wird vertrieben von der Firma xt:Commerce GmbH.

Internet-Shopsysteme, die lizenzkostenfrei zu haben sind, sind mittlerweile auch im professionellen Bereich eine Alternative zu kommerziellen Lösungen. osCommerce ist eines der bekanntesten Open-Source-Shopsysteme. Basierend auf osCommerce haben sich mehrere Ableger entwickelt, die zwar der Grundversion immer noch ähnlich sind, in einzelnen Bereichen aber erweitert, abgewandelt oder simpler gemacht wurden. Der bekannteste Ableger zumindest auf dem deutschen Markt ist xt:Commerce.

Als technische Voraussetzungen sind bei xt:Commerce PHP und MySQL erforderlich.

Nur wenige communities bei Xt:commerce

Durch den geschlossenen Entwicklungsansatz der Hersteller von xt:Commerce gibt es neben den Betreibern nur wenige Experten, die an der Weiterentwicklung des Shopsystems beteiligt sind und mit Rat und Tat zur Seite stehen können, daher sind Communities nicht weit verbreitet.

Auf der Betreiberseite gibt es einerseits das kostenpflichtige Sponsorenforum (98,00 Euro für ein Jahr), in dem Moderatoren und Entwickler Unterstützung leisten. In einigen wenigen Community-Foren kann man sich außerdem kostenlos mit anderen Anwendern austauschen.

Weitere Informationen zum Thema Xt:commerce finden Sie auf der Website des Herstellers http://www.xt-commerce.com/