Java

Java ist eine der populärsten Programmiersprachen weltweit

Java ist 1995 erstmals erschienen und gilt als eine objektorientierte, interpretative und hardwareunabhängige Programmiersprache. Java ist netzwerk- und multitaskingfähig sowie dynamisch erweiterbar. Diese Eigenschaften machen sie zu einer der populärsten Programmiersprachen der Welt. Mit Java haben ihre geistigen Väter versucht, die besten Eigenschaften von C++, SmallTalk, Oberon, Eiffel, Perl und anderen Programmiersprachen zu vereinen. Herausgekommen ist dabei ein Kompromiss zwischen einer hohen Ausführungsgeschwindigkeit, guter Portierbarkeit und Flexibilität.

Java ist plattformunabhängig und läuft auf jeder Rechnerarchitektur, wenn dort eine passende Laufzeitumgebung installiert ist. Java ist streng typisiert und zwingt seine Programmierer, frühzeitig Entscheidungen zu treffen. Andererseits unterstützt Java seine Anwender auch, indem die Sprache viele mögliche Fehlerquellen schon zur Kompilierzeit aufdeckt.

Java ist sehr stark an die Programmiersprache C++ angelehnt, hat aber Besonderheiten, die es für die  Anwendung im Netz besonders auszeichnen sollen. In Java geschriebene Programme benutzen Objekte. Diese werden in zwei Bestandteile unterteilt: Datenelemente und dazu passende Funktionen.

Java funktioniert unabhängig von der Plattform

Die Plattformunabhängigkeit von Java ergibt sich daraus, dass Java-geschriebene Programme zunächst in neutralem Byte-Code kompiliert werden.. Java-Programme können vor der Ausführung verifiziert werden, da sie keine Zeiger haben und in Bytecode vorliegen. Die Verifizierung wird von Web-Browsern benutzt, um sicherzustellen, dass keine Viren darin enthalten sind. Java verwendet keine Adressen aus Zahlen, sondern Namen für Funktionen und Methoden, die leicht überprüft werden können. So kann kein Java-Applet etwas ausführen oder auf etwas zugreifen, was nicht ausdrücklich im Verifizierungsprozess definiert worden ist. Dadurch, dass jeder Speicherzugriff geprüft wird, werden Computerabstürze vermieden.

Weitere Informationen zur Programmiersprache Java finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Java_%28Programmiersprache%29 und auf der Website von Oracle http://www.oracle.com/technetwork/java/index.html

JavaScript

JavaScript ist eine Scriptsprache zur Erweiterung von HTML

JavaScript ist eine zur Erweiterung des HTML-Befehlssatzes entwickelte kompakte Scriptsprache, die es auch Entwicklern mit wenigen Programmierkenntnissen möglich macht, objektorientierte Anwendungen in Internetseiten zu implementieren. Anders ausgedrückt: JavaScript ist eine Programmiersprache, die als Zusatztechnik in Webseiten eingebunden wird. Die JavaScript-Programme, werden im Web-Browser interpretiert. Das heißt, sie werden in Maschinencode übersetzt und ausgeführt. Da JavaScripte auf dem Rechner des Websurfers ausgeführt werden, spricht man von einer clientseitigen Programmiersprache, um sie von Programmen abzugrenzen, die auf dem Web-Server laufen, wie etwa PHP- oder Perl-Scripte. JavaScript wird direkt in das HTML-Dokument eingebunden. Dadurch sind schnelle Aktionszeiten möglich. Um JavaScripte entwickeln zu können sind keine zusätzlichen Editoren wie AppBuilder, Compiler, Debugger oder sonstige Entwicklungsumgebungen ntowendig. JavaScript kann wie HTML-Code einfach in Texteditoren eingegeben werden.

JavaScripte haben Zugriff auf das Browserfenster und das darin angezeigte HTML-Dokument. Ihre wichtigste Aufgabe besteht darin, auf Benutzereingaben im Dokument zu reagieren, JavaScripte können dann Änderungen im gegenwärtig angezeigten HTML-Dokument vornehmen. Diese Änderungen finden nur im Browser – also im Arbeitsspeicher des Rechners – statt, während das Dokument auf dem Web-Server unangetastet bleibt. Mit der Programmiersprache Java hat JavaScript übrigens nur einen Teil des Namens und den Aufbau als Sprache gemeinsam. Java ist zwar auch eine objektorientierte Scriptsprache, kann aber für kleine, eigenständige Applikationen genutzt werden, es ist auch schwerer erlernbar. JavaScript ist alleine nicht lauffähig, es benötigt eine HTML-Umgebung.

JavaScript bringt interessante Erweiterungen für HTML

JavaScript bringt viele sinnvolle Erweiterungen für HTML, so beispielsweise das Verifizieren von Formularen, das Berechnen von mathematischen Formeln oder auch Effekte wie das Rotieren von Inhalten, das Verändern mehrerer Bildschirminhalte gleichzeitig oder das Veröffentlichen zusätzlicher Informationen, beispielsweise bei Verweisen. Mit der Einführung und Verbreitung von JavaScript kamen aber auch negative Anwendungsmöglichkeiten auf den Bildschirm, wie zum Beispiel das Öffnen von PopUp-Fenstern

Zu den bekannten JavaScript-Bibliotheken und Frameworks gehören AngularJS, Dojo Toolkit, Ext JS, jQuery, MooTools, Prototype, Qooxdoo und die Yahoo User Interface Library. In erster Linie mit grafischen Effekten beschäftigen sich Moo.fx und Script.aculo.us. Für die serverseitige Programmierung via Node.js stehen eigene Bibliotheken und Frameworks bereit.

Weitere Informationen zum Thema JavaScript gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/JavaScript

JDBC

JDBC bedeutet Java Database Connectivity

JDBC ist die Abkürzung für Java Database Connectivity und bezeichnet einen Satz von Schnittstellen, um relationale Datenbanksysteme von Java zu nutzen. Java-Anwendungen greifen auf SQL-Datenbanken über einen JDBC-Treiber zu, dadurch kann der Java-Source-Code weitgehend datenbankunabhängig gehalten werden, so dass ein späterer Wechsel der SQL-Datenbank leicht möglich ist. Programmierern bietet JDBC Methoden, um Verbindungen zu Datenbanken aufzubauen, Datensätze zu lesen oder neue Datensätze zu verfassen. Zusätzlich können Tabellen aktualisiert und Prozeduren auf der Serverseite ausgeführt werden. Die erste JDBC-Spezifikation gab es bereits im Jahr 1996. Die JDBC-API und ihre Treiber erreichen eine wirksame Abstraktion von relationalen Datenbanken, so dass durch die einheitliche Programmierschnittstelle die Funktionen differierender Datenbanken in gleicher Weise genutzt werden können. Der große Vorteil von JDBC: Das Lernen von verschiedenen Zugriffsmethoden für unterschiedliche Datenbanken der Hersteller entfällt. Jede Datenbank hat ihr eigenes Protokoll und möglicherweise auch Netzwerkprotokoll, doch die Implementierung ist nur dem Datenbanktreiber bekannt.

Das Modell von JDBC setzt auf dem X/OPEN-SQL-Call-Level-Interface (CLI) auf und bietet somit die gleiche Schnittstelle wie Microsofts ODBC.

JDBC ist ein Satz von Schnittstellen, um Java-Datenbanken zu nutzen.

Um eine Datenbank ansprechen zu können, ist ein Treiber erforderlich, der die JDBC-API implementiert und zwischen dem Java-Programm und der Datenbank vermittelt. Jeder Treiber ist normalerweise anders implementiert, denn er muss die datenbankunabhängige JDBC-API auf die konkrete Datenbank übertragen. Da es am Anfang der JDBC-Entwicklung keine Treiber gab, haben sich JavaSoft und Intersolv, das seit 2000 Merant heißt, überlegt, eine JDBC-ODBC-Brücke zu bauen, die die Aufrufe von JDBC in ODBC-Aufrufe der Clientseite umwandelt. Da die Performance oft nicht optimal und die Brücke nicht auf jeder Plattform verfügbar ist, stellt diese JDBC-Anbindung eine Notlösung dar. Und weil ODBC eine systembezogene Lösung ist, hat der Typ-1-Treiber native Methoden, was die Portierung und seinen Einsatz – etwa über das Netz – erschwert. Die JDBC-ODBC-Brücke implementiert seit Version 1.4 den JDBC 2-Standard.

Weitere Informationen zum Thema JDBC gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Java_Database_Connectivity

Und auf der Website des Herstellers http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/jdbc/index.html

Joomla

Joomla ist ein benutzerfreundliches Content Management System

Mit statischen Websites lässt sich heute kein anspruchsvoller Internet-Auftritt mehr gestalten. Wer seine Besucher binden will, muss regelmäßig inhaltliche Aktualisierungen und neuen Content liefern und kommt deshalb kaum an einem Content Management System vorbei. Ein gutes Content Management System zeichnet sich durch hohe Benutzerfreundlichkeit aus, ohne dass umfassende Programmierkenntnisse oder Kenntnisse in HTML erforderlich sind. Joomla ist ein solches System, das außerdem noch als Open Source Software – also lizenzkostenfrei – angeboten wird. Joomla hat ein modernes und flexibles Design und ist außerdem eines der am häufigsten verwendeten Open Source Content Management Systeme – neben WordPress und Drupal.

In erster Linie Freiberufler, Selbstständige und auch Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen gehören zur Zielgruppe von Joomla. Hinzu kommen Vereine, Institutionen und Organisationen, die wechselnde und regelmäßig aktualisierte Inhalte im Internet veröffentlichen möchten. Mit Joomla können Inhalte direkt und einfach bearbeitet werden, Kenntnisse in Textverarbeitung sowie Grundkenntnisse mit Tabellen- und Grafikbearbeitung reichen völlig aus, um Joomla bedienen zu können. Weitere technische Kenntnisse sind zur Pflege der Website sind nicht nötig. Joomla bietet den Vorteil, dass die Inhalte aus vorgefertigten Bausteinen zusammengesetzt werden können und dass mehrere Bearbeiter die Website pflegen können: Die Veröffentlichung von Informationen ist nicht an eine einzelne Person gebunden, jeder berechtigte Bearbeiter kann den via Joomla bearbeiteten Text direkt ins Netz stellen. Das bedeutet, dass verschiedene Seiten von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet und hochgeladen werden können. Die Rechte der einzelnen Nutzer können dabei genau festgelegt werden.

Joomla-Websites ohne Programmierkenntnisse verwalten

Das ermöglicht nicht nur ein arbeitsteiliges Vorgehen, sondern auch einen exakt nachvollziehbaren Workflow: Der Weg einer Information vom Verfassen über die Kontrolle bis zur eigentlichen Veröffentlichung kann exakt festgelegt und nachvollzogen werden. Immer wieder stehen für Joomla Erweiterungen zur Verfügung: Bildergalerien, Newsmodule, Downloadcenter und vieles mehr. Diese Erweiterungen des Content Management Systems sind ebenfalls gratis erhältlich. Sie können nach Anpassen des optischen Erscheinungsbildes in das Design der Website integriert werden.

Weitere Informationen zu Joomla findet man auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Joomla und auf der deutschen Website von Joomla http://www.joomla.de/

JQuery

JQuery ist eine Open-Source JavaScript-Bibliothek

JQuery ist eine JavaScript-Bibliothek, die als Open-Source-Software kostenfrei zur Verfügung steht und von John Resig entwickelt wurde. Das umfangreiche Framework enthält eine JavaScript-Bibliothek, die über eine browserübergreifende API einfache und intuitiv benutzbare Funktionen bereitstellt. Um sie über jQuery realisieren zu können, muss analog zu anderen externen JavaScript-Dateien lediglich der Framework-Code in den HTML-Quelltext der Website eingebunden werden.

Mit jQuery kann ein Nachteil von JavaScript umgangen werden: Zur Gewährleistung der Browserkompatibilität bietet das JavaScript-Framework eine browserübergeifende Vorgehensweise, so dass Zeit und Arbeit gespart werden können. Gleichzeitig bieten Flexibilität und Vielfältigkeit der an XPath und CSS angelehnten Selektoren dem damit arbeitenden Webdesigner beinahe grenzenlose Möglichkeiten.

JQuery kann viele Funktionalitäten umsetzen

Ein großer Vorteil von jQuery besteht darin, dass durch die Einbindung von wenigen Code-Zeilen eine Vielzahl an Funktionen umgesetzt werden kann. Außerdem kann man im Rahmen einer ereignisgesteuerten Architektur mit jQuery auf das Benutzerverhalten reagieren. Mit der Integration von AJAX (Asynchronous Java-Script and XML) lässt sich rasch eine Brücke zum Server herstellen, so dass in Abhängigkeit von der individuellen Useraktion oder –eingabe Informationen an das PHP-Backend gesendet und vom Server zur Weiterverarbeitung die entsprechende Antwort angefordert werden kann. Ein häufiges Beispiel für eine AJAX-Anwendung ist die Google-Suche, bei der im Suchfenster beim Tippen der Suchanfrage automatisch Suchvorschläge erscheinen. Daneben können typische AJAX-Effekte wie sortierbare Tabellen oder Drag and Drop sowie viele weitere Effekte über einen einzeiligen Code eingebunden werden. JQuery bietet zusätzlich zu den vorimplementierten Standardfunktionen zahlreiche Erweiterungen und Plug-ins, die eine problemlose Anpassung der eigenen Website an spezielle Wünsche und Vorstellungen erlauben.

JQuery ist eines der umfangreichsten JavaScript-Frameworks mit einer großen und aktiven Community, die die Bibliothek permanent weiterentwickelt und pflegt.

Weitere Informationen zum Thema jQuery finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/JQuery

und auf der offiziellen Website des Herstellers – allerdings in englischer Sprache https://jquery.com/