IBM DB2

IBM DB2 ist ein relationales Datenbankmanagementsystem

IBM DB2 ist neben Oracle eines der großen modernen Datenbankmanagementsysteme. IBM DB2 hat eine lange Geschichte und ist für diverse Betriebssysteme verfügbar wie Windows, OS2, UNIX aber auch das Großrechnersystem OS/390 bzw. MVS. Die Leistungsfähigkeit und Stabilität von DB2 machten dieses Datenbankmanagementsystem für sehr viele Großunternehmen wie Banken, Versicherungen und Unternehmen verschiedener industrieller Branchen interessant.

IBM DB2 wird für verschiedene Plattformen vertrieben

Die wesentlichen Merkmale von IBM DB2 sind neben einer persistenten Verwaltung langfristig zu haltender Daten, die einzelne Läufe von Anwendungen überstehen auch die effiziente Verwaltung dieser Daten, so dass ein Zugriff auf einen bestimmten Datensatz möglichst schnell erfolgen kann. Hinzu kommt die Bereitstellung von Operationen und deskriptiver Sprachen zur Modifikation und Selektion der Daten. Ergänzt wird die Liste der Merkmale von IBM DB2 um die Unterstützung des Transaktionskonzeptes. Das bedeutet:  Zusammengehörende Operationen werden von IBM DB2 unteilbar entweder als Ganzes ausgeführt oder gar nicht durchgeführt. IBM DB2 gewährleistet, dass sich die Daten immer in einem konsistenten Zustand befinden. Außerdem unterstützt IBM DB2 den Datenschutz durch Benutzerrollen und festgelegte Rechte. IBM DB2 ist zudem mehrbenutzerfähig, d.h. dass die gleichzeitige Benutzung einer Datenbank durch verschiedene Nutzer erfolgt ohne dass diese sich gegenseitig beeinflussen.

IBM DB2 gibt es in verschiedenen Paketen zu kaufen. Neben den regulären Produkten gibt es die Personal und die Workgroup Edition außerdem in Form von Developer’s Editions. Diese enthalten zusätzlich noch IBM DB2-Connect sowie Visual Age for Java in der Entry- oder der Professional Edition. Die IBM DB2 Personal Developer’s Edition steht auch zum kostenlosen Download bereit – und ist auch nicht laufzeitbeschränkt. Die Enterprise Edition kann in einer auf 90 Tage beschränkten Version heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum Thema IBM DB2  gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/DB2 und auf der Website des Herstellers

https://www.ibm.com/analytics/us/en/technology/db2/

Informix

Informix ist ein Datenbankmanagementsystem von IBM

IBM Informix ist ein System für das Management von relationalen Datenbanken und läuft auf Microsoft Windows-, Linux-, UNIX- und Apple Mac OS X-Plattformen. Die Software von Informix bietet Unternehmen aller Größenordnungen Anwendungen für Onlinetransaktionsverarbeitung und Entscheidungsunterstützung. Sie stellt eine integrierte Datenmanagementplattform für unabhängige Serviceanbieter und Original-Equipment-Manufacturer bereit. Es gibt mehrere verschiedene Varianten des Produkts.

Informix wird in verschiedenen Varianten angeboten: Kostenpflichtig und gratis

Zu diesen Varianten an Informix Datenbankprodukten zählt beispielsweise die Informix Ultimate Edition (ehemals IDS Enterprise Edition): Sie eignet sich für höchste Ansprüche und zeichnet sich durch gute Performance, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit aus. Diese Version ist für alle Plattformen (Linux, Unix, Windows, Mac) verfügbar. Sie ist kostenpflichtig und beinhaltet nahezu alle Informix-Funktionalitäten. Dann gibt es noch die Informix Growth Edition (ehemals IDS Workgroup Edition): Sie bietet die wichtigsten Leistungsmerkmale der Ultimate Edition und wird in der Regel bei der Systemverwaltung mittelgroßer Datenbankapplikationen genutzt und ist für die Linux- und Unix-Plattformen verfügbar. Sie ist kostenpflichtig und bietet ein attraktives, flexibles Preis- und Lizenzierungs-Modell. Die Informix Express Edition ist als kostengünstige Variante ist auf den Einsatz in kleinen Arbeitsumgebungen abgestimmt und ist die Einstiegsdatenbank für die Informix Produktlinie. Informix Express Edition ist kostenpflichtig und bietet ein attraktives and flexibles Preis- und Lizenzierungs-Modell. Desweiteren ist die Informix Choice-Edition (ehemals Ultimate C-Edition) für Windows and Mac-Plattformen geeignet. Sie kann kostenpflichtig für den Produktionsbetrieb eingesetzt werden. Die Innovator C-Edition dagegen ist für Linux, Unix, Windows and Mac-Plattformen geeignet. Sie kann kostenlos zur Entwicklung und für den Produktionsbetrieb eingesetzt werden. Sie hat deutliche Beschränkungen bei den Funktionalitäten und im Bereich der HA-Features und unterstützt maximal zwei GB Hauptspeicher sowie einen Prozessorsockel mit maximal vier Cores. Und schließlich die Informix Developer Edition:  Auch sie ist gratis erhältlich und unterstützt die Entwicklung von Informixanwendungen auf allen gängigen Plattformen. Sie ist nach Benutzeranzahl limitiert, 30 Tage gültig und darf nicht in Produktivumgebungen eingesetzt werden.

Die kostenpflichtigen Informix-Editionen Ultimate, Growth, Choice und Express dürfen ausschließlich mit Wartung erworben werden. Die kostenlose Version Innovator-C beinhaltet Community Support über ein Onlineforum. Für sie kann optional Support erworben werden.

Weitere Informationen zum Thema Informix gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Informix und auf der Website des Herstellers – allerdings in englischer Sprache http://www-01.ibm.com/software/data/informix/

Internetseite

Eine Internetseite ist ein Teil der Website und lässt sich via Browser abrufen

Eine Internetseite ist Teil einer Internetpräsenz, die über eine Internetadresse – auch Domain genannt – erreichbar ist. Eine Internetseite ist eine einzelne Seite und Teil des Internetauftritts, der Website.  Sie ist über einen Browser abrufbar. Einer Seite ist normalerweise eine URL zugeordnet. Ausnahmen sind Seiten mit Frames, bei denen in einer Seite mehrere Seiten geladen werden. Diese Frames werden heute aber nur noch selten verwendet. Die Starseite eines Internetauftritts wird als Homepage bezeichnet. Mehrere Internetseiten, die unter derselben Domain erreichbar sind, bilden eine Webseite oder auch Website.

Auf der Internetseiten werden spezifische Inhalte der Öffentlichkeit präsentiert. Diese Inhalte sind rund um die Uhr und auf der ganzen Welt erreichbar. Eine statische Internetseite ist in einer Auszeichnungssprache (HTML) kodiert und befindet sich auf einem Server. Dargestellt ist die Internetseite in einer HTML- Datei (Inhalt und Struktur) und einer CSS-Datei (Layout). Sobald ein Browser die Internetseite vom Webserver, auf dem sie gespeichert ist, abruft, wird die Seite nach der HTML- und CSS-Codierung angezeigt.

Dynamische Internetseiten verweisen auf ein Content Management System

Dynamische Internetseiten werden in Vorlagen, den so genannten Templates, angezeigt und enthalten keine direkten Angaben zum Inhalt der Seite oder zum Layout. Sie verweisen stattdessen auf ein Content Management System (CMS), in dem die datenbankgestützte Verwaltung, die Strukturierung und das Layout der Internetseite erfolgen. Sobald ein Nutzer eine dynamische Internetseite aufruft, greift eine browserbasierte Skriptsprache wie PHP auf die im Content Management System enthaltenen Daten zu und zeigt die jeweilige Information an. Content Management Systeme ermöglichen es, alle Internetseiten einer Website mit einem einzigen Befehl zu ändern. Darüber hinaus enthalten sie in der Regel einen einfach bedienbaren Editor.

Weitere Informationen zum Thema Internetseite finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Webseite

iOS

iOS ist das Betriebssystem von Apple für mobile Geräte

Unter iOS versteht man das von Apple entwickelte mobile Betriebssystem für seine Geräte iPhone, iPad, iPad mini und iPod Touch. Im Gegensatz zu Android, bei dem es sich um ein Betriebssystem mit offenem Quellcode handelt, wird iOS nur auf der Apple-eigenen Hardware eingesetzt. Insofern ist das System von Soft- und Hardware auch perfekt aufeinander abgestimmt. Während in den USA Android und iOS in puncto Marktanteile fast gleichauf sind – Android liegt leicht vor iOS – ist das Apple eigene iOS in Deutschland lediglich mit einem Marktanteil von etwa 14 Prozent vertreten.

iOS bietet guten Schutz vor Viren und Malware

iOS bietet seinen Nutzern einen Browser, ein E-Mail-Programm, einen Cloud-Dienst sowie Apps für Notizen und Erinnerungen. Außerdem sind ein Wecker und ein Messenger vorinstalliert, ein Kalender und die aktuelle Wettervorhersage. iOS verfügt zudem über einen Kompass, die Fitness-App Health und ab Version 8 auch noch über eine App zum Herunterladen von Potcasts.

iOS-updates können von Apple durch eine zentrale Steuerung zeitnah angeboten werden. Für iOS-Produkte sind – im Gegensatz zu Android-Produkten – kaum Viren- oder Schanden-verursachende Apps bekannt. Dafür ist die Auswahl an kostenlosen Apps aber auch nicht so riesig wie bei Android-Anwendungen. Der große Nachteil von iOS: Wer ein iPhone oder ein iPad kauft, ist automatisch gezwungen, die Dienste von Apple zu nutzen. Das heißt konkret: Apps kann man nur aus dem App Store laden, Filme und Videos nur über iTunes und selbstgemachte Fotos werden in der iCloud gespeichert. Andere Zugangswege sind Apple-seitig versperrt.

Weitere Informationen zum Thema iOS liefern die Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_iOS und die Apple Website http://www.apple.com/de/ios/

ISTQB

ISTQB heißt International Software Testing Qualifications Board

ISTQB ist die Abkürzung für International Software Testing Qualifications Board. Das International Software Testing Qualifications Board ISTQB hat die Zertifizierung zum ISTQB Certified Tester entwickelt.

Das ISTQB Certified-Tester Programm ist ein international anerkanntestes und standardisiertes Aus- und Weiterbildungsschema für Softwaretester. Das Schema besteht aus den drei  Ausbildungsstufen Foundation Level,     Advanced Level und Expert Level. Als Ersteller der weltweit erfolgreichsten Software Tester Zertifizierungsmethode hat das ISTQB mittlerweile weltweit mehr als 300.000 Zertifizierungen vergeben. Der ISTQB Certified Tester versteht sich als ein weltweit einheitliches Programm, das mittlerweile als Standard im Bereich des Software Testens gelten kann. Hunderte von Experten aus 48 Ländern arbeiten ständig an einer Optimierung dieses Programms. Durch ihre enge Zusammenarbeit wird eine internationale Vergleichbarkeit und Relevanz sichergestellt.

Das ISTQB-Programm ist ein weltweit einheitlicher Standard für Softwaretester

Zum Hintergrund: Zu wenig Softwaretests oder ungenügend qualifizierte Tester sind häufige Gründe für schlechte Softwarequalität. In der Praxis ist die regelmäßige Anwendung systematischer Testtechniken noch kein Standard. Das ISTQB Certified Tester Programm möchte diesen Missstand ändern. Alle wichtigen Themen im Bereich des Testens werden im Rahmen des Programms erklärt und eingeübt.

Weitere Informationen zum Thema ISTQB finden Sie auf der – allerdings englischsprachigen – Website der Wikipedia Enzyklopädie https://en.wikipedia.org/wiki/International_Software_Testing_Qualifications_Board

und auf der offiziellen Website, ebenfalls in englischer Sprache http://www.istqb.org/