remote arbeitende virtuelle Assistenz

Nutzen Sie bereits eine virtuelle Assistenz im Online Marketing, um Ihre Pläne zu realisieren?

Das Thema virtuelle Assistenz ist in den letzten Jahren immens gewachsen. Besonders im Online Marketing bringt Outsourcing Ihr Unternehmen durchaus einen Schritt weiter. Online Marketing ist eine der facettenreichsten Bereiche der Marketing Maßnahmen. Es ist sinnvoll, die Kompetenzen und das Wissen einer externen virtuellen Assistenz für verschiedene Aufgabenbereiche zu nutzen. Wie und in welchen Tätigkeiten Sie eine virtuelle Assistenz für Ihr Online Marketing gezielt einsetzen können, erfahren Sie in diesem Blog.

 

 

Outsourcing als Turbo Booster für Ihr Online Marketing

Die Themengebiete im Online Marketing befinden sich in einem stetigen und brisanten Veränderungsprozess und es erscheinen immer wieder neue Trends und Strategien. Online Marketing ist offensichtlich die schnelllebigste Disziplin im Marketing-Bereich. Kleinere Unternehmen oder Marketingabteilungen sind oft nicht mit dem notwendigen Knowhow auf diesem Gebiet ausgestattet oder es fehlt die Zeit, sich intensiv mit diesem Bereich auseinander zu setzen. Damit Sie den rasanten Veränderungen nicht hinterherlaufen, bietet es sich an, diesen Tätigkeitsbereich gezielt an eine virtuelle Assistenz mit der Expertise im Online Marketing outzusourcen.

Von der Strategie über die Suchmaschine bis hin zum Content Marketing

Im Online Marketing gilt allerdings auch, dass nicht jeder alles wissen oder können kann. Umso sinnvoller ist es, Bereiche gezielt aufzuteilen und an jeweilige virtuelle Assistenz-Spezialisten abzugeben.

Bereits in der Strategiefindung kann ein Grundstein für Ihren Erfolg der nächsten Monate und Jahre gelegt werden. Eine virtuelle Assistenz mit diesem Fachgebiet überlegt, welche Maßnahmen, Kanäle und Konzepte für genau Ihr Unternehmen optimal sind. Anhand Ihrer Ziele und Zielgruppe wird daraufhin eine Strategie erarbeitet und ein Konzept erstellt, wie, wann und wo Sie im Online Marketing konkret auftreten sollten.

Mit den Erkenntnissen der virtuellen Assistenz aus dem Bereich der Strategieplanung, können Sie gezielt herausfiltern und festlegen, in welchen Bereichen des Online Marketings Sie Unterstützung benötigen.

Eine virtuelle Assistenz kann Ihnen nicht nur in Bezug auf eine umfassende Online Marketing Strategie Arbeit abnehmen, sondern auch unterstützend agieren, wenn es beispielsweise um kurzweilige Aufgaben wie eine E-Mail-Kampagne oder Recherche geht. Durch die Zusammenarbeit mit einer virtuellen Assistenz können Sie sich stärker auf Ihr Tagesgeschäft und Ihre täglichen Kernaufgaben konzentrieren.

 

Hier eine Übersicht weiterer Tätigkeitsbereiche, die eine virtuelle Assistenz für Sie übernehmen kann:

 

  • Allgemeine Verwaltungsaufgaben
  • Verfassen und beantworten von E-Mails
  • Updaten Ihrer Unternehmens- Website oder Ihres Online-Portfolios
  • Organisation Ihres Kalenders (Termine, Meetings etc.)
  • Netzwerkpflege z. B.auf LinkedIn
  • Verfassen von Angeboten und Kundenakquise
  • Social Media Management
  • Design
  • Aufgaben in der Personalverwaltung
  • It-bezogene Aufgaben
  • Protokollieren von Virtuellen Meetings
  • Aushelfen im Privatleben

 

Eine kompetente, virtuelle Assistenz für Ihr Online Marketing finden: So geht`s!

outsourcing4work – remote solutions ist Ihr kompetenter Partner, Vermittler und Berater im Bereich Business Process Outsourcing. Wir wurden 1993 gegründet und arbeiten seit einigen Jahren komplett remote. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Partnerunternehmen in Indien zusammen und sind in der Lage, Ihnen in kürzester Zeit eine für Sie geeignete Fachkraft zur Verfügung zu stellen. Neben verschiedenen BPO- Dienstleistungen bieten wir unter anderem professionelle und qualifizierte virtuelle Assistenten an. Diese glänzen vor allem durch Qualität, Schnelligkeit, Präzision, Flexibilität und Kosteneffizienz.

Durch unser erfahrenes Geschäftsmodell reagieren wir auf jeden Bedarf maßgeschneidert und bieten Ihnen eine passende Dienstleistung an. Ein weiterer Vorteil für Sie ist, dass die Zusammenarbeit planbar, transparent, minutengenau abrechenbar und für den Zeitraum gewährleistet ist, den Sie wünschen, um Ihre Pläne zu realisieren.

 

Möchten Sie von der Zusammenarbeit mit einer virtuellen Assistenz für Ihr Online Marketing profitieren? Dann nutzen Sie die Möglichkeit eines kostenlosen Erstgespräches, in dem wir Sie beraten und eine gemeinsame, passende Lösung für Sie finden werden.

Ergonomisches Arbeiten im Home Office

Ergonomisches Arbeiten im Home Office  

Wie können Sie ergonomisches Arbeiten im Home Office gestalten und fördern? Das Arbeiten von zu Hause ermöglicht viele Vorteile. Sie profitieren von mehr Flexibilität und einem individuellen Arbeitsplatz. Doch beim Thema Sicherheit und Gesundheit muss in dieser neuen Arbeitsform umgedacht werden, da die Mitarbeiter nicht mehr physisch im Büro präsent sind.  

Ergonomisches Arbeiten – Telearbeit oder mobiles Arbeiten? 

Beim Thema ergonomisches Arbeiten im Home Office werden oft auch die Begriffe Telearbeit und mobiles Arbeiten genutzt. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um Synonyme, sondern um zwei unterschiedliche Konzepte.

Bei der Telearbeit, die auch rechtlich definiert ist, richtet der Arbeitgeber dem Angestellten einen Arbeitsplatz in dessen Privatbereich ein. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, zwischen dem Arbeitsplatz im Unternehmen und dem Home Office zu wechseln. Bei der Telearbeit greift außerdem die Arbeitsstättenverordnung, abgekürzt ArbStättV.  

Mobiles Arbeiten beschreibt hingegen die Arbeit mit den eigenen Geräten, wie zum Beispiel Tablet, Laptop oder Computer außerhalb des Unternehmens. In diesem Fall ist der Mitarbeiter für die Einrichtung seines Arbeitsplatzes selbst verantwortlich. Der Begriff „mobiles Arbeiten“ ist bislang noch nicht rechtlich definiert.  

Arbeitgeber müssen Ihre Schutzpflichten sowohl bei der Telearbeit als auch beim mobilen Arbeiten erfüllen. Egal, für welche Home Office Form Sie sich entscheiden, das Arbeitszeitgesetz und das Arbeitsschutzgesetz muss immer beachtet werden. Des Weiteren ist die Einrichtung des Arbeitsplatzes fundamental für das produktive Arbeiten im Home Office. 
 

Ergonomisches Arbeiten im Home Office  

Für ergonomisches Arbeiten im Home Office können Sie die unterschiedlichsten Mittel nutzen. Dafür brauchen Sie zunächst einen passenden und ruhigen Raum, in dem Sie sich wohlfühlen. Sie sollten auf eine angenehme Raumtemperatur, auf viel Licht, auf einen möglichst schönen Blick aus dem Fenster und einen großen Schreibtisch achten. Dazu gibt es noch weitere allgemein gültige Kriterien, die Sie beachten sollten, damit das Arbeiten von zu Hause aus gesund und produktiv ist.  

 

Ergonomische Möbel und Arbeitsmaterial  

Den Arbeitsplatz ergonomisch einrichten muss nicht schwierig sein. Der Bürostuhl sollte individuell anpassbar sein und die Augen des Mitarbeiters sollten geradeaus auf den Bildschirm schauen können. Ein ergonomischer Schreibtisch hilft dabei, eine angenehme Arbeitshaltung zu garantieren. Der Stuhl und der Tisch dürfen die Beinfreiheit dabei nicht einschränken, da die Bewegungsfreiheit der Beine maßgeblich zum Wohlfühlen am Arbeitsplatz beiträgt. Achten Sie auch darauf, dass Tastatur und Maus die ergonomischen Kriterien erfüllen. Auch bei der Arbeit am Laptop bietet es sich an, eine separate Maus zu verwenden.  

 

Arbeitszeiten und Aufgaben definieren  

Späteres Aufstehen, keine Rushhour und keine lange Fahrt in der vollen Straßenbahn. Arbeitnehmer können im Home Office richtig Zeit sparen. Doch wie wirkt sich das auf die Arbeitszeit aus? Tatsächlich berichten viele Mitarbeiter von deutlich höherer Produktivität.
Allerdings ist es hier wichtig, den anfänglichen Überschwung bei der Telearbeit mit realistischen Erwartungen und definierten Arbeitszeiten zu ergänzen. Denn schnell können sich Arbeitnehmer durch die zusätzlich gewonnene Zeit selbst überfordern. Setzen Sie also feste Arbeitszeiten oder eine definierte Dauer der Arbeit vorher fest. Auch die Absprache von Pausen nutzt der Strukturierung des Arbeitstages.
Dabei sollten die Arbeitnehmer, wenn möglich auch den Raum verlassen, spazieren gehen oder sich an einen Wohlfühlort zurückziehen. 

 

Psychische Belastungen vermeiden  

Psychische Belastungen sollten in jedem Arbeitsverhältnis vermieden werden. Im Home Office stellt sich unter anderem die Herausforderung, keinen physischen Kontakt pflegen zu können. Hier ist es hilfreich, den Mitarbeitern für ihre Sorgen und Nöte eine zuständige Person zuzuweisen. Auch sollten Sie auf tägliche Kommunikation im Team achten. 

Während manche Menschen die Freiheiten des mobilen Arbeitens genießen, können sich wieder andere dadurch überfordert fühlen. Offene und ehrliche Kommunikation hilft, um sicherzugehen, dass es dem ganzen Team gut geht, was wiederum das Unternehmen stärkt und die Produktivität fördert.

 

Lernen von den Profis

Die meisten Erfahrungen mit der Arbeitssicherheit und dem ergonomischen Arbeiten im Home Office haben solche Unternehmen, die sich mit Remote-Arbeitsmodellen und dem Arbeiten von zu Hause schon seit vielen Jahren beschäftigen und die Philosophie von Remote Work selbst leben. Auf der Website von NewWorkLife beispielsweise findet sich neben hilfreichen Informationen und Tipps rund ums Thema Remote Work  auch eine Blog-Serie, in der sich regelmäßig deutsche Remote-Unternehmen vorstellen – so auch outsourcing4work.

Als Partner, Berater und Vermittler von IT-Fachkräften und Anbieter von kosteneffizienten BPO-Lösungen, arbeiten wir bereits seit vielen Jahren zu 100% remote und sind eines der ältesten und größten deutschen remote Unternehmen. Das ergonomische Arbeiten im Home Office ist auch unserem Unternehmen ein großes Anliegen. Gerne teilen wir unsere langjährige Erfahrung im Bereich Arbeitsplatzgestaltung mit Ihnen. Besuchen Sie unsere Website, um mehr über Outsourcing4work zu erfahren.

 

Remote Work als Chance für den Klimaschutz

Wie die Umwelt von Remote Work profitiert

Als im Frühjahr 2020 die Corona-Pandemie in Deutschland ausbrach, war Remote Work von einem auf den anderen Tag so präsent wie nie zuvor. Viele MitarbeiterInnen arbeiten nun von Zuhause aus und sind im Home Office tätig. 

Inzwischen lässt sich erkennen, welche positiven Veränderungen Remote Work auf Unternehmen hat. Parallel dazu sind die vielen positiven Einflüsse dieser Entwicklung auf die Umwelt bzw. den Klimaschutz zu erkennen. Remote Work hilft unter anderem Energie, CO2 und Papier einzusparen und den Müllkonsum zu minimieren. 

 

Mehr Nachhaltigkeit im Home Office 

Inwiefern Remote Work und das Arbeiten von Zuhause aus nachhaltiger sind und sich positiv auf den Klimaschutz auswirken, wird in den folgenden Punkten deutlich:

Energie sparen

Es ist keine neue Erkenntnis, dass in einem Bürogebäude viele elektronische Geräte benötigt werden, diese meistens in Standby laufen oder gar 24 Stunden am Tag in Betrieb sind. Drucker oder auch Kaffeemaschinen werden in den seltensten Fällen abgeschaltet und auch das Licht brennt in vielen Büros teilweise den ganzen Arbeitstag.
Dies ist im Home Office anders. Schon allein das Bewusstsein, dass man sich in den eigenen vier Wänden befindet, löst bei vielen ein Umdenken aus. Die Kaffeemaschine und das Licht etwa werden nur dann eingeschaltet, wenn sie benötigt werden.

Co2 Emission senken

Die täglichen Fahrten zur Arbeitsstelle entfallen, und auch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sinkt. Dieser Fakt ist vermutlich der Offensichtlichste, wenn man an Remote Work und Home Office denkt.

Welche Auswirkungen dies auf den CO2-Ausstoß im Verkehr hat, hat Greenpeace in einer Studie evaluiert. Dort heißt es, dass der Ausstoß um 5,4 Millionen Tonnen pro Jahr gesenkt werden kann, wenn nur 40 Prozent der Arbeitnehmer dauerhaft an zwei Tagen der Woche Remote Work betreiben.

Darüber hinaus werden bei zwei festen Tagen pro Woche im Home Office bis zu 21 Milliarden Personenkilometer pro Jahr weniger gefahren. Wie im Jahr 2020 zu sehen war, wirkt sich dieser Wegfall an gefahrenen Kilometern auch auf die Benzinpreise aus. Die Nachfrage nach Rohöl ist weltweit gesunken und die Preise waren dadurch auf einem niedrigen Niveau.

Eine weitere erhebliche CO2-Einsparung durch Remote Work und das Arbeiten von Zuhause brachte der Rückgang des Flugverkehrs. Viel mehr Meetings werden inzwischen online abgehalten, was sich ebenfalls positiv auf das Klima und die Luft auswirkt.

Müll trennen

Oftmals ist es unverständlich, dass etwas in den eigenen vier Wänden funktioniert, aber in einer Bürogemeinschaft nicht. Die Mülltrennung ist so ein Punkt. Vermutlich liegt es daran, dass in den eigenen vier Wänden ganz einfach mehr auf die richtige Mülltrennung geachtet wird, während beispielsweise im Großraumbüro auch schonmal Dinge im Papierkorb landen, die dort nicht hineingehören. 

In Bezug auf die Mülleinsparung hat das Arbeiten von Zuhause noch einen weiteren Vorteil. Gängige Wasserspender oder Kaffeeautomaten, die Getränke in Plastikbechern ausgeben, kommen zu Hause selten vor. Dadurch kann viel Plastik- und Einwegmüll vermieden werden.

Papier sparen

Eine weitere positive Auswirkung hat Remote Work auf die Papiereinsparung. Durch das dezentrale Arbeiten der MitarbeiterInnen zogen die digitale Signatur und die digitale Ablage endgültig in den Büroalltag ein. Ein Ausdrucken von Dokumenten ist oft gar nicht mehr notwendig und es sollte nur das gedruckt werden, was unbedingt auf Papier gebraucht wird. Dokumente in Papierform, die intern von Schreibtisch zu Schreibtisch weitergereicht und dann in Ordnern abgeheftet und archiviert werden, gehören bei Remote-Arbeitsmodellen der Vergangenheit an.

 

Seit vielen Jahren umweltschonend

Outsourcing4work – remote solutions arbeitet bereits seit vielen Jahren zu 100% remote und dadurch auch umweltschonend. Damit leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz. Unsere Erfahrungen auf dem Gebiet der funktionierenden Remote Arbeit behalten wir aber nicht nur für uns. Als Partner, Berater und Vermittler von IT-Fachkräften und Anbieter von Back Office Outsourcing Solutions helfen wir unseren Kunden, Remote Mitarbeiter oder ganze Teams erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren und die Chancen von Remote Work bestmöglich zu nutzen.

Wenn auch Sie mit unseren kosteneffizienten Personallösungen auf Remote Work setzen und damit auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, dann kontaktieren Sie uns gleich für eine kostenlose Erstberatung!

Um mit dem Tempo in dieser wettbewerbsorientierten Welt Schritt halten zu können, suchen digitale Agenturen ständig nach qualifizierten, talentierten und künstlerischen Fachkräften. Jedoch diese vor Ort zu finden erweist sich zunehmend als schwierig und erhöht letztendlich die Nachfrage nach remote Mitarbeitern und auch nach remote Teams 

Digitale Agenturen arbeiten mit Mechanismen und Programmen zur Überwachung der Mitarbeiterleistung. Da die Produktivität eines Unternehmens auch durch strategisches Arbeiten im Team gesteigert wird, werden sogenannte digitale Tools eingesetzt. Die Zusammenarbeit wird organisiert, Kommunikation und Kollaboration, Tracking und Monitoring von verteilten Standorten technisch ermöglicht.   

Agenturen arbeiten mit einer Vielzahl von Möglichkeiten, so auch mit Videoanrufen und Videokonferenzen um die Zusammenarbeit mit ihren Remote-Teams zu verbessern.  

Viele Marketing- und Werbeagenturen ziehen es vor, remote zu arbeiten. Sie haben die Möglichkeit ein ganzes Netz von talentierten Mitarbeitern aus der ganzen Welt einzustellen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Sie müssen sich nicht mehr auf bestimmte geografische Gebiete konzentrieren.  

Die Einstellung von remote Mitarbeitern aus unterschiedlichen Regionen bringt auch eine Vielzahl von Ideen und Talenten in ein Team ein.  

Digitale Agenturen können ihre Ausgaben für Miete und andere Gemeinkosten erheblich reduzieren. Sie benötigen kein physisches Büro.  

 Zu den wichtigsten Kosten, die demnach erheblich reduziert werden oder sogar ganz entfallen, gehören  

  • Operative Kosten  
  • Allgemeine Kosten  
  • Kosten der Ressourcenzuweisung  
  • Produktivitätskosten  
  • Zeitkosten  
  • Kapitalkosten  

Operative Kosten:   

Ausgaben für Geräte, Komponenten, Ausrüstungen oder anderen Einrichtungen   

Kosten, die mit Computern, Internet, Druckern usw. verbunden sind, werden reduziert da virtuell gearbeitet wird  

Gemeinkosten:   

Gemeinkosten sind jene Ausgaben, die mit dem Betrieb eines Unternehmens verbunden sind. Fixe Kosten, wenn es um Büromiete und variable Kosten, wenn es sich um Ausgaben für Versorgungsleistungen und Rechnungen handelt   

Kosten der Ressourcenzuweisung:   

Für den Start eines jeden Projekts werden 2 Arten von Ressourcen benötigt:  

  1. Menschen  
  2.  Werkzeuge und Kapital  

Menschen sind in erster Linie ein wichtiger Aktivposten in jeder Organisation, d.h. Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Direktor, Entwickler usw. Werkzeuge und Kapital sind die Ausrüstung und das Geld, das zur Gründung des Unternehmens benötigt werden  

Produktivitätskosten

Dies sind die Kosten im Zusammenhang mit Abwesenheitsrate, Krankheit, plötzlichem Tod oder Behinderung der Mitarbeiter. Eben genau die Faktoren, welche die Effizienz und die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter weitgehend beeinflussen.  

Zeit und Kosten

Die Zeitkosten umfassen die normale Arbeitszeit sowie die geplante Ausfallzeit zur Erledigung einer Aufgabe.   

Dies entfällt bei remote Mitarbeitern, da diese mit ihren eigenen Zeitplänen arbeiten  

Kapitalkosten

Dies sind die fixen Ausgaben, die anfallen, wenn Land, Gebäude oder Ausrüstung gekauft werden muss. Kurz gesagt, Kosten, die normalerweise erforderlich sind, um den Geschäftsbetrieb aufzunehmen. Digitales Arbeiten hilft den Arbeitgebern, diese Kosten auszugleichen. Da ihre Mitarbeiter jedoch von zu Hause ausarbeiten, werden Kosten wie Büromöbel, technische Ausrüstung usw. eingespart.  

Es ist durchaus möglich, dauerhaft Remote zu arbeiten. Outsourcing4work arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt als 100%iges Remote-Unternehmen und ist ein Pionier darin, Unternehmen auf der ganzen Welt mit qualifizierten Remote Mitarbeitern zu verbinden, insbesondere mit Software-Entwicklern. Klicken Sie hier, um ihre Dienstleistungen im Detail kennen zulernen

Die Zukunft der Remote Arbeit 

Vor der Pandemie waren viele Unternehmen der Überzeugung, dass gute und qualifizierte Arbeit lediglich in ihren internen Räumlichkeiten stattfindet. Die Remote Arbeit und ihre flexiblen Arbeitszeiten waren ein Mythos. Bis 2020 COVID-19 diese Überzeugung in Frage stellte, da sie sich perfekt mit dem notwendigen Social Distancing vereinbaren ließ.  

Von kleinen Unternehmen bis hin zu Konzernriesen waren nun alle gezwungen mobile Arbeitsstrukturen einzuführen. Die Welt verwandelte sich in ein gigantisches Remote Experiment. Inwieweit Remote Arbeit auch in der Zukunft dauerhaft funktioniert weiss derzeit keiner. Aber ist die Einführung der Arbeit im Homeoffice die wirkliche Antwort auf die Erhaltung und Steigerung der Produktivität?   

Wie die Auswirkung von Remote Arbeit Ihre Zukunft prägt   

Gemäß einer Umfrage gehen Finanzdienstleistungsunternehmen davon aus, dass nach COVID-19 etwa 60 % ihrer Belegschaft einmal pro Woche von zu Hause aus arbeiten werden. Vor der Pandemie lag dieser Prozentsatz bei nur 29 %.   

Seitdem die meisten Unternehmen auf Remote Arbeit umgestellt haben, hat sich der Prozentsatz der Beschäftigten im Home Office drastisch erhöht. Die Einstellung der Mitarbeiter hat sich gegenüber der Remote Arbeit durch den Wechsel positiv verändert und sie wären auch nach der Pandemie weiterhin gerne im Homeoffice tätig.   

1. Remote Arbeit steigert die Produktivität

Es besteht kein Zweifel daran, dass flexible Arbeitszeiten ein Segen ist. Remote Mitarbeiter stehen nicht unter dem Druck der festen Arbeitszeiten, sondern können stattdessen zu der Tageszeit arbeiten, zu der sie sich am produktivsten fühlen. Laut dem Chief Talent Offizier Peter May der Anwaltskanzlei Baker McKenzie, ist die Produktivität seit der Pandemie im Allgemeinen gestiegen. Der Grund dafür ist, es gibt keine Pendelzeiten, dafür aber angeglichene Arbeitszeiten und weniger Stress zu Hause.   

Allerdings sind einige Unternehmen der Meinung, dass ‚entspannt sein‘ das Gegenteil von ‚engagiert sein‘ ist. Demnach sei eine produktive Büroumgebung notwendig, damit alle Mitarbeiter erfolgreich arbeiten. Remote Mitarbeiter dagegen bestätigen, dass sie leistungsfähiger sind, wenn sie sich in einer entspannten und komfortablen Umgebung befinden.  

2. Remote Arbeit – Realisierung der asynchronen Kommunikation

Viele Unternehmen, die ihre Zweifel an der Remote Arbeit hatten, erstellten danach eine Arbeitsstruktur, die sich am Ende eher als problematisch erwies. Ihr Arbeitsplan war vollgepackt mit unnötigen Videokonferenzen und Besprechungen. Diese unnötigen Interaktionen belasteten die Mitarbeiter, da viele die im Homeoffice arbeiten, neben ihrem Arbeitseinsatz auch die Rolle als Betreuer ihrer Familien wahrnehmen.

Durch die Einführung der Remote Arbeit gewann die asynchrone Kommunikation an Bedeutung, denn sie erfordert keinen direkten Kontakt. Dies bedeutet, dass Updates oder Aufgaben an Teamkollegen übertragen werden, bei denen es nicht unbedingt notwendig ist, dass die Kollegen sofort reagierenDarüber hinaus kann asynchrone Kommunikation neue Arbeitsweisen im Homeoffice ermöglichen, da das Senden und Empfangen von Daten zwar zeitlich versetzt aber ohne Blockieren des Prozesses stattfindet.

 3. Leistungs- basierte Ergebnisse bei der Remote Arbeit 

Das Modell der Remote Arbeit ermutigt Unternehmen, ihre Mitarbeiter nach ihrer produktiven Leistung zu beurteilen und nicht nach ihrer Anwesenheit im Büro. Die Produktivität an der Arbeitszeit zu messen spiegelt nicht die Erreichung der Ziele wider. Remote Mitarbeiter können sich auf das Erreichen von Effizienz und Meilensteinen konzentrieren anstatt auf ihre Arbeitszeit. 

4. Remote Arbeit und die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit 

In Partnerschaft mit Mental Health America hat Flexjobs die Daten von mehr als 800 Mitarbeitern über die Auswirkungen der Remote Arbeit auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit gesammelt. Den Daten zufolge geben 27 % der Beschäftigten ohne flexible Arbeitszeiten an, dass ihre psychische Gesundheit schlecht ist, im Gegensatz zu 17 % der Mitarbeiter im Homeoffice. 

Individuelle Arbeitseinteilung während der Remote Arbeit hilft, Arbeitsbelastung und Stress besser zu bewältigen. Mitarbeiter, die Ortsunabhängigkeit arbeiten machen eine Pause, wenn sie sich weniger produktiv fühlen und sobald das Energieniveau wieder erreicht ist, fahren sie mit der Arbeit fort. Eine Bewältigung des Arbeitspensums auf diese Weise ermöglicht es ihnen, konzentriert und tatkräftig zu sein.   

5. Verbessert die Remote Arbeit auch die Lebensqualität? 

Statistiken zeigen einen drastischen Anstieg am Interesse, nach dem Ende der Pandemie weiter Remote zu arbeiten. Dies zeigt, dass die Flexibilität der Remote Arbeit und deren Auswirkungen nicht nur das Leben der Menschen, sondern auch deren Ansichten positiv verändert. 

Durchgeführte Studien ergaben auch, dass sich das gegenseitige Vertrauen zwischen Arbeitgebern und ihren Mitarbeitern im Homeoffice sehr stark auf die Arbeitsleistung auswirkt.   

Studien deuten darauf hin, dass die Zukunft der Remote Arbeit rosig ist. Unternehmen und Arbeitnehmer können positive Veränderungen der Produktivität erwarten. Die Vorteile sind unbestreitbar, und wir können mit einer gewaltigen Marktverschiebung rechnen.  

Auf der Suche nach Mitarbeitern im Ausland?

Es ist durchaus möglich, dauerhaft Remote zu arbeiten. Outsourcing4work arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt als 100%iges Remote-Unternehmen und ist ein Pionier darin, Unternehmen auf der ganzen Welt mit qualifizierten Remote Mitarbeitern zu verbinden, insbesondere mit Software-Entwicklern. Klicken Sie hier, um ihre Dienstleistungen im Detail kennen zulernen

Netzwerkadministrator

Ein Netzwerkadministrator ist heutzutage in zunehmendem Maße für Aufgaben verantwortlich, die rein auf Software basieren. Die zunehmende globale Vernetzung hat wie beim klassischen IT Administrator auch das Berufsbild der Netzwerk-Profis deutlich umgekrempelt.

Unter dem Oberbegriff Cloud versammeln sich eine Reihe von Technologien, deren komplexe Einrichtung und Steuerung ganz neue Kompetenzen erfordern, als noch vor wenigen Jahren.

Eine besondere Rolle spielt hierbei die Virtualisierung von Server-Infrastruktur, die Unternehmen eine flexiblere und dezentrale Steuerung sowie eine bessere Skalierbarkeit verspricht. Durch den rasanten und flächendeckenden Ausbau von Breitband-Internetverbindungen ist dies gerade in Industrieländern technisch kein Problem mehr.

Netzwerkadministrator für IaaS, PaaS und SaaS

Während sich ein klassischer Netzwerkadministrator um die lokale IT Infrastruktur und den störungsfreien und sicheren Betrieb von Hardware, Kabel- und WLAN-Netzen kümmert, ist ein virtueller Netzwerkadministrator auf die komplexe Steuerung von cloudbasierten Diensten spezialisiert.

IaaS – Infrastructure as a Service

Komplette Windows-Systeme lassen sich heutzutage mit VMware, Microsoft Azure, Citrix und ähnlichen Plattformen komplett virtualisieren. Statt realer Hardware werden die entsprechenden Systeme als virtuelle Maschinen bereitgestellt. Ob die dabei nötige Serverinfrastruktur auf Linux oder Windows läuft, hängt vom konkreten Fall ab.

Die benötigten Server und Datentransferkapazitäten werden je nach Bedarf eingekauft oder flexibel abgerechnet und die komplette Verwaltung aller benötigten Systeme erfolgt direkt in der Cloud.

PaaS – Platform as a Service

Auch die Verwaltung von PaaS Systemen erfordert einen entsprechend geschulten Netzwerkadministrator. Als Platform as a Service bezeichnet man Dienste, die in der Cloud eine spezifische Computer-Plattform für Entwickler von Webanwendungen bereitstellt. Denkbar sind aber auch Dienste zur kollaborativen Arbeit und Versionierung, zum Monitoring, für die Sicherheit oder Middleware-Dienste zum Speichern von Daten. Die Grenzen zwischen PaaS und IaaS verlaufen fließend, weshalb ein Netzwerkadministrator sich oft um beides kümmern muss. Während bei virtueller Infrastruktur Netzwerkprotokolle, Ports und Rechtezuweisung im Zentrum steht, müssen bei PaaS-Diensten viele Parameter über APIs geregelt werden.

SaaS – Software as a Service

Software as a Service (Saas), also rein in der Cloud laufende Software spielt für einen virtuellen Netzwerkadministrator ebenfalls eine bedeutende Rolle, da viele IaaS und PaaS-Anbieter eine komplexe SaaS-Oberfläche zur Steuerung Ihrer Dienstleistungen betreiben.

Neben der Verwaltung von Nutzern, Rechten und Quotas sowie die Vernetzung aller zum Einsatz kommenden Systeme und Dienste spielt für einen modernen Netzwerkadministrator darüber hinaus das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle.

Das Aufkommen an Cyberkriminalität ist in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen, und machten sich Hacker noch vor einigen Jahren an gezielte Opfer heran, spielen mittlerweile automatisierte Bot-Netze eine Schlüsselrolle. Durch das automatische Aufspüren von Sicherheitslücken und sogar die vollautomatische Infektion mit entsprechender Malware konzentrieren sich Cyberkriminelle gerne auf schlecht geschützte oder veraltete IT Systeme. Nur ein auf Sicherheit getrimmter Netzwerkadministrator ist in der Lage, derart hochvernetzte IT Systeme auch entsprechend zu schützen.

Netzwerkadministrator aus Indien

Wenn Sie einen auf die neuesten Technologien geschulten Netzwerkadministrator für die Einrichtung, Wartung oder Absicherung wichtiger Systeme suchen, lohnt sich ein Blick nach Indien.

In dem asiatischen Land finden Sie hochqualifiziertes IT-Personal aus allen Bereichen als Outsourcing-Fachkräfte. outsourcing4work hat sich auf die Vermittlung solcher indischer IT Profis spezialisiert und kann Ihnen genau zu Ihrem Bedarf passende Experten schnell und günstig beschaffen.

Von Projekten über zeitbasierte Abrechnung hin zu kompletten auf Distanz arbeitenden Techniker-Teams bieten wir die komplette Bandbreite an IT-Outsourcing-Optionen an. Mit eigenen auf SCRUM geschulten Koordinatoren kümmern wir uns zudem auch um eine Projektabwicklung genau nach Absprache. Die entsprechenden Verträge können Sie zu Ihrer Sicherheit direkt mit uns abschließen.