Windows

Windows ist ein Betriebssystem von Microsoft

Windows ist ein Betriebssystem, das auf den meisten Computern installiert ist. Windows heißt aus dem Englischen übersetzt „Fenster“ und genau das soll das Betriebssystem auch sein: ein Fenster zum Rechner. Moderne Betriebssysteme wie Windows arbeiten immer nach dem gleichen Prinzip: Das Betriebssystem startet kurz nach dem Einschalten des Computers automatisch und steuert Bauteile des PCs wie Prozessor und Grafikkarte. Windows kam 1985 erstmals heraus und seitdem sind immer wieder neue Versionen erschienen – zuletzt Windows 10.

Mithilfe von Windows kommuniziert man mit dem PC. Dabei fungiert das Betriebssystem als Schnittstelle zwischen Nutzer und Computer. Windows sorgt dafür, dass die Textverarbeitungs-Software drucken kann oder der Browser eine Verbindung ins Internet bekommt. Viele Funktionen laufen automatisch im Hintergrund ab. Heute ist das anders und Windows macht seinem Namen alle Ehre: Es gibt jede Menge Fenster, die die einzelnen Programme darstellen.

Windows ist ein Betriebssystem, das sich durch eine grafische Oberfläche auszeichnet, die einfach und intuitiv zu verstehen ist. Möchte man als Nutzer eine bestimmte Aktion des Rechners auslösen, beispielsweise ein Programm aufrufen, klickt man einfach nur das entsprechende Icon an. Den Rest erledigt dann Windows. Da Microsoft einer der ersten Anbieter war, der ein einfach zu bedienendes Betriebssystem für den PC herausbrachte, konnte sich Windows rasch am Markt etablieren.

Windows sorgt dafür, dass die PC-Programme arbeiten

Microsoft liefert zusammen mit Windows XP und Vista einige Programme, die fast jeder Nutzer benötigt, darunter Musik-, Foto- und Video-Software: Media Player, Fotogalerie und Media Center geben Filme, Musik und Bilder wieder. In Windows gibt es auch Programme, mit denen man Filme schneiden kann. Auch  Internetprogramme sind in Windows enthalten: Surfen im Internet funktioniert mit dem „Internet Explorer“. E-Mails versenden und empfangen kann man mit „Outlook Express“ und „Windows Mail“ in Vista. Dateien und Ordner verwalten Nutzer mit dem „Windows-Explorer“, die „Windows-Firewall“ schützt vor Angriffen aus dem Internet. Funktionen wie das Sicherheitscenter informieren darüber, ob der Computer sicher und durch Windows-Updates auf dem aktuellen Stand ist. In der neuesten Windows-Version Vista gibt es ein Spionageabwehrprogramm („Windows Defender“) und erstmals eine Jugendschutzfunktion. Ebenfalls nur in Vista vorhanden ist die Benutzerkontensteuerung. Die hilft durch Sicherheitsabfragen beim Schutz vor Spionage-Software oder Viren. Kleine Zubehörprogramme wie die Tonaufnahme, eine einfache Schreib-Software, ein Taschenrechner oder ein Malprogramm gehören ebenfalls zum Standardumfang von Windows. Microsoft hat in Windows Vista auch eine Spracherkennung eingebaut, mit der Nutzer Ihren Rechner über gesprochene Befehle steuern können.

Weitere Informationen zum Thema Windows finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows

und auf der offiziellen Microsoft-Windows-Website https://www.microsoft.com/de-de/windows