API

API ist eine Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung

Das Kürzel API stammt aus dem Englischen und bedeutet Application-Programming-Interface. Übersetzt heißt das Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung, umgangssprachlich wird API als Programmierschnittstelle bezeichnet.

Mithilfe der API wird anderen Programmen eine Möglichkeit zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe sie sich an das Softwaresystem anbinden können. Damit ist es Entwicklern möglich, die Hardware, also zum Beispiel den Drucker oder die Festplatte zu beeinflussen, ohne diese direkt ansprechen zu müssen. Als Schnittstelle kommt das Betriebssystem in Frage, das via Bibliotheken Anfragen der Programme entgegen nimmt und an die Hardware weiterleitet.

APIs tauschen Daten zwischen Programmen

Genutzt wird der Begriff API auch im Zusammenhang mit Webdiensten. Sie erlauben es Entwicklern durch die zur Verfügung gestellten Schnittstellen, bereitgestellten Inhalt in das eigene Programm einzubauen. APIs dienen zum Austausch und der Weiterverarbeitung von Daten und Inhalten zwischen verschiedenen Webseiten, Programmen und Content-Anbietern. Außerdem ermöglichen sie Dritten den Zugang zu vorher verschlossenen Datenpools und Benutzerkreisen.

In der technischen Logik sind APIs so etwas wie das maschinelle Äquivalent zum User-Interface, das für Menschen optimiert wurde und deshalb menschenlesbar ist. Die API ist eine für Software zugeschnittene Schnittstelle und aus diesem Grund lediglich maschinenlesbar. Das API ermöglicht einen Zugriff auf die Funktionen des Backends. Darüber können Daten in einer gut weiterzubearbeitenden und reduzierten Form ausgetauscht werden.

Man unterscheidet zwischen vier verschiedenen Arten von Web-APIs: Interne APIs, externe APIs, Plattform-APIs sowie Authentifizierungs-APIs und Autorisierungs-APIs.

Weitere Informationen zum Thema API finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Programmierschnittstelle