.NET

.NET ist ein Framework für Web-Anwendungen

.NET ist ein Framework, also eine Softwareplattform von Microsoft, mit der Anwendungsprogramme entwickelt und ausgeführt werden können. Bei .NET handelt es sich um eine offene Plattform, mit der Microsoft versucht, verschiedene Strömungen, die die Softwareentwicklung in den vergangenen Jahren beeinflusst und die sich in verschiedene Richtungen entwickelt haben, wieder zusammen zu führen. Kunden sollen wieder mit einer einheitlichen Technologie bedient werden .NET arbeitet auf dem Betriebssystem Windows: Es wird automatisch mit Windows Client-Betriebssystemen, wie beispielsweise Windows 7 oder Windows 8.1 ausgeliefert und ist schon vorinstalliert. Bei Windows Server-Betriebssystemen ist das .NET-Framework zwar enthalten, aber noch nicht vorinstalliert.

.NET schafft eine Laufzeitumgebung für Programme

Das .NET Framework ergänzt Windows um eine Vielzahl von Komponenten, die bedeutsamste davon ist die sogenannte Laufzeitumgebung, in der Fachsprache auch „Common Language Runtime“ genannt. In der Laufzeitumgebung werden alle Programme ausgeführt, die zuvor mit dem .NET Framework programmiert wurden. Ohne diese Laufzeitumgebung würde das entwickelte Programm gar nicht starten. Weitere Komponenten des Frameworks sind objektorientierte Klassenbibliotheken, Programmierschnittstellen und Dienstprogramme. Diese Komponenten sind für den Entwickler wichtig, um Programme mithilfe von .NET zu erstellen. Damit lassen sich beispielsweise umfangreiche Funktionen für grafische Benutzeroberflächen erstellen, Web-Oberflächen, ein Datenbankanschluss und anderes mehr.

Weitere Informationen zum Thema .NET finden Sie auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/.NET

oder auf der offiziellen Microsoft .NET Website https://msdn.microsoft.com/en-us/vstudio/aa496123

Access

Access ist eine Software von Microsoft zur Erstellung von Datenbanken

Access ist eine Software von Microsoft zur Erstellung und Verwaltung von Datenbanken. Damit kann man große Datenmengen sammeln, verarbeiten und ausgeben. Mittlerweile ist Access das wohl am meisten in Gebrauch befindliche Datenbanksystem für Businessanwendungen. Wie Word, Excel und PowerPoint kann auch Access einzeln oder im kompletten Office-Paket von Microsoft gekauft werden. Mit Access lassen sich Datenbank-Anwendungen erstellen und auch verwalten. Besondere Programmier-Fähigkeiten braucht man dafür nicht: Auch Laien können die Software nach einer Einweisung bedienen.

Die Datenbanken kann man einerseits als Apps für den PC, andererseits als Anwendungen für den Browser erstellen. Nach der Erstellung können die Datenbanken auch einem Team von Kollegen zugänglich gemacht werden.

Access lässt sich auch ohne Programmierkenntnisse bedienen

Eine Datenbank ist in der Regel kompliziert zu erstellen und noch schwieriger zu verwalten. Doch das gehört mit Access von Microsoft der Vergangenheit an: Der Hersteller erleichtert mit der Software den Weg zur eigenen Datensammlung enorm. Access bietet eine grosse Anzahl an Vorlagen und ermöglicht das Erstellen von übersichtlichen Formularen mit Eingabe-und Ausgabefeldern sowie grafischen Elementen.

Weitere Informationen zum Thema Access gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Access

und auf der offiziellen Website von Microsoft https://products.office.com/de-de/access?legRedir=true&CorrelationId=0a3b95c6-6a27-4976-8b9f-6904567fcc5f

Agile

Agile Softwareentwicklung geht schrittweise vor und stellt sich einer Erfolgsmessung

Agile Softwareentwicklung ist eine Art der Softwareentwicklung, die sich dadurch auszeichnet, dass sie möglichst unbürokratisch und einfach vonstatten geht. Im Grunde geht es bei agiler Softwareentwicklung um möglichst häufige Rückkopplungsprozesse und zyklisches Vorgehen auf allen Ebenen, von der Programmierung, über die Teamarbeit bis zum Management.

Anders als in der herkömmlichen Vorgehensweise wird das agile Vorgehen nicht im Voraus in allen Details geplant und dann in einem einzigen langen Durchgang entwickelt, sondern geht schrittweise vor und stellt sich einer regelmäßigen Erfolgsmessung. Der Hintergrund: Man geht davon aus, dass sich die Anforderungen während der Projektlaufzeit noch ändern können, oft sind sie zu Projektbeginn noch gar nicht vollständig bekannt. Stattdessen wechseln sich beim agilen Vorgehen kurze Planungs- und Entwicklungsphasen ab. Nachdem eine Vision für das neue System entwickelt wurde, also die Ziele festgesteckt wurden, die mit der neuen Software erreicht werden sollen, wird ein Plan für eine erste Version festgelegt, und die Entwicklung beginnt. Danach werden notwendige Anpassungen und Korrekturen vorgenommen.

Agile Entwicklung passt sich den Veränderungen dynamisch an

Agile Methoden gehen einen Weg, der darin besteht, das neue System möglichst früh einzusetzen und so zu prüfen, ob die gesteckten Ziele damit erreicht werden konnte. Man geht davon aus, dass es ungünstig ist, wenn diese Überprüfung erst am Projektende erfolgen würde, weil dann schon viel zu viel Zeit vergangen ist und es dann für Korrekturen und Umstellungen zu spät wäre. Stattdessen hält agile Entwicklung es für notwendig, dass diese Überprüfung so früh wie möglich erfolgt, damit bei Fehlentwicklungen noch während der Projektlaufzeit eingegriffen und gegengesteuert werden kann. Denn: Mit jeder neuen Software sollen klare Geschäftsziele erreicht werden, die üblicherweise vom Management oder vom Kunden vorgegeben werden. Diese Geschäftsziele werden in Anforderungen überführt, denen dann wiederum die neu zu entwickelnde Software entsprechen soll.

Es findet also ein doppelter Transferprozess statt: Von den Geschäftszielen zu den Anforderungen und von den Anforderungen zur Umsetzung. Diesen beiden Übersetzungsprozessen gerecht zu werden, stellt die größte Herausforderung in der Softwareentwicklung dar.

Weitere Informationen zum Thema agile Softwareentwicklung gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Agile_Softwareentwicklung

Alfresco

Alfresco ist ein Open Source Content Management-System

Alfresco ist ein Content Management-System und wird als Open Source-Software angeboten. Es dient der Verschlankung und Reduzierung von Arbeitsprozessen. Dabei schafft die CMS-Lösung den Rahmen für Dokumentenverwaltung, Collaboration, Web-Content-Management und vieles mehr und lässt sich um kunden- und branchenspezifische Anforderungen erweitern. Neben zahlreichen Features bietet Alfresco auch Unterstützung des Sharepoint-Protokolls. Die Sharepoint-Funktionalität ermöglicht es Anwendern, in Office-Produkten die gleichen Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zu erhalten wie mit Sharepoint. Separate Client-Installationen – zum Beispiel in Form von Office Addins – sind nicht notwendig.

Alfresco unterstützt das Bearbeiten von Office-Dokumenten direkt aus dem Browser. Das Dokument wird während der Bearbeitung für den Anwender gesperrt. Dadurch entfällt ein umständliches Checkin/Checkout. Dokumente werden schon im Browser zur Voransicht angezeigt. Der Nutzer kann außerdem über sogenannte Aktivitäten oder Subscriptions, den Arbeitsverlauf in Sites über Statusmeldungen einsehen. So wird der Anwender gleich nach der Anmeldung darüber informiert, welche Informationen neu sind.

Alfresco kann zwecks Datenaustausch an SAP angebunden werden

Auch besteht die Möglichkeit, Systeme wie SAP an Alfresco anzubinden. Über eine SAP-Schnittstelle können Daten einfach zwischen dem CMS und SAP ausgetauscht werden.

Die Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation und den bidirektionalen Datenaustausch zwischen Alfresco und SAP. SAP-Belege wie Rechnungen, Lieferscheine und Lohnabrechnungen lassen sich mit Hilfe der Schnittstelle in Alfresco ablegen und durch den bidirektionalen Datenaustausch mit SAP verknüpfen. Durch das automatische Verknüpfen und Ablegen von SAP-Ausgangs- und SAP-Eingangsbelegen ist es also möglich, SAP-Buchungen in Alfresco zu finden und nachzuvollziehen.

Weitere Informationen zum Thema Alfresco gibt es auf der Website der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Alfresco_%28Software%29 und auf der Website des Herstellers  https://www.alfresco.com/de

Android

Android ist Weltweit erfolgreichstes Betriebssystem für mobile Geräte

Android ist ein Betriebssystem, das Google für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets entwickelt hat und ständig weiterentwickelt. Es funktioniert mit Touch-Funktion und ist heute mit großem Abstand das weltweit meistverwendete Betriebssystem für diese mobilen Geräte. Zwar wird es überwiegend auf Smartphones genutzt, es existieren aber auch stationäre Anwendungen.

Mittlerweile ist Android globaler Marktführer und steht außer Konkurrenz. In Deutschland verfügen mehr als 80 Prozent aller neu gekauften Mobilgeräte über ein Android-System, das schon vorinstalliert ist. Nur in den USA kommt das iPhone-System iOS noch auf vergleichbare Marktanteile. Alle anderen Systeme wie Windows Phone oder Blackberry liegen weit dahinter unter „ferner liefen“.

Hersteller haben freien Zugriff auf Android-Quellcode

Einer der Gründe für den wachsenden Erfolg von Android als Betriebssystem: Jeder darf den Android-Quellcode frei nutzen. Die Hersteller von Smartphones und Tablets müssen keine Lizenzgebühren an Google zahlen und können das Android perfekt an die Hardware ihrer Geräte anpassen. Handys von Samsung, Sony, HTC, Motorola, LG und weitern Produzenten laufen zum größten Teil mit dem Android-Betriebssystem. Das führt zu einer großen Modell- und Preisvielfalt. Android-Smartphones gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Preisklassen und Größen. Diese Freiheit der Quellcode-Nutzung ist auch das wichtigste Unterscheidungsmerkmal Androids zu iOS von Apple.

Android verfügt über eine große Vielfalt von Apps: Die Palette reicht von simplen Ratespielchen über Gesundheits-Apps, Terminkalendern bis hin zu Tourenplanern. Viele dieser Apps sind auf Smartphones optimiert, einige laufen perfekt auf Tablets. Manche Apps sind gratis, einige für wenige Euro verfügbar.

Weitere Informationen zu Android finden Sie auf der Wikipedia Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Android_%28Betriebssystem%29 und auf der offiziellen Android-Website http://www.android.com/