Daten umwandeln

Daten umwandeln: Mit Outsourcing sparen Sie Zeit und Ärger

Daten umwandeln ist in der heutigen Informationsgesellschaft eine immer wiederkehrende Aufgabe. Einheitliche Standards sind nur für die wichtigsten Datentypen üblich und meist an Softwareprodukte mit einer marktbeherrschenden Stellung gebunden. Dort wird auch bei neuen Versionen auf Abwärtskompatibilität geachtet und dass sich auch alte Dateitypen mit dem neuesten Produkt problemlos öffnen, bearbeiten und speichern lassen.

Es gibt aber eine Fülle von Szenarien, bei denen man ums Daten umwandeln nicht herumkommt. Und das kann stellenweise extrem kompliziert werden.

Daten umwandeln beim Softwarewechsel

Viele Softwarelösungen haben den Nachteil, dass Sie oft den Datenimport oder Export aus oder in andere Formate stark limitieren. Das Kalkül: Der Kunde soll möglichst an das eigene Produkt gebunden und der spätere Wechsel auf Konkurrenzanbieter erschwert werden. Steht ein Austausch der verwendeten Software trotzdem einmal an, müssen oft große Mengen an Bestandsdaten in ein anderes Format gebracht werden. Dafür kommt dann meist Software von Drittanbietern zum Einsatz. In ganz seltenen Fällen muss diese gezielt erst programmiert werden.

Der Wechsel muss noch nicht einmal freiwillig erfolgen. Wenn die Herstellerfirma etwa pleite geht oder die Software aufgrund abnehmender Bedeutung und Verkaufszahlen eingestellt wird, stellt dies langjährige Kunden oft vor große Probleme.

Daten umwandeln für die Weiterverarbeitung

Viel häufiger noch müssen Unternehmen Daten umwandeln, wenn diese in nicht kompatibler Drittsoftware weiterverarbeitet werden sollen. Dieses Szenario wird beim aktuellen Trend von Big Data immer wichtiger. Über Jahre oder gar Jahrzehnte aufgebaute Datenbanken für Kundenstämme, Messergebnisse oder unternehmensintern wichtige Parameter stellen einen regelrechten Schatz dar. Mit Hilfe leistungsfähiger Rechensysteme und Spezialsoftware lassen sich Daten meist auf ganz neue Art auswerten und interpretieren. Und dafür ist meist ein passendes Format gefragt.

Doch auch bei projektbasierten Daten kann die Umwandlung eine wichtige Rolle spielen. Bei neuen Kooperationen mit anderen Firmen oder im Austausch gerade mit B2B-Kunden müssen Daten oft in ein geeignetes Format gebracht werden. Gerade zwischen Nutzern von Microsoft und Apple-Software kommt es hier immer wieder zu Problemen.

Eigene Softwareprodukte, die durch eigene Entwickler oder als Auftragsarbeit für das eigene Unternehmen erstellt wurden, sind hiervon besonders oft betroffen. Gerade hier fehlen meist die so wichtigen Import- und Exportfilter.

Daten umwandeln durch Spezialisten

Glücklicherweise ist die Datenproblematik nicht neu und hat über die Jahre viele darauf spezialisierte Anbieter hervorgebracht. Diese kennen sich mit den verschiedensten Formaten exzellent aus. Mit Hilfe verschiedener Techniken bringen sie auch große Datenmengen schnell in das gewünschte Zielformat. Dies erfolgt wenn immer möglich durch vorhandene Konvertierungswerkzeuge. Bei schwierigen Fällen werden diese wenn nötig gezielt entwickelt. Oder es kommt eine semi-automatische Vorgehensweise zum Einsatz, etwa dann wenn die automatische Konvertierung nicht 100% fehlerfrei möglich ist.

Im Rahmen von Business Process Outsourcing (BPO) findet man gerade in Indien eine Vielzahl geeigneter Anbieter. Indien hat sich auf globale IT Serviceleistungen spezialisiert und profitiert von seinem guten Ruf als IT Nation und einem sehr niedrigen Lohnniveau.

Wenn Sie Daten umwandeln müssen, helfen wir von outsourcing4work Ihnen gerne weiter. Wir haben mit BPO nach Indien viele Jahre Erfahrung und in unserem Partnernetzwerk zahlreiche Datenprofis. Neben der Vermittlung kümmern wir uns auch um die ordnungsgemäße Abwicklung Ihres Auftrags. Dazu setzen wir eigene SCRUM Projektmanager ein, die sich mit indischen Unternehmen und ihren Arbeitsweisen bestens auskennen. Die Verträge können Sie direkt mit uns als deutschem Unternehmen abschließen. Dies gibt Ihnen Rechtssicherheit und beschränkt Ihren bürokratischen Aufwand erheblich.