Daten konvertieren

Daten konvertieren: So entlasten Profis Sie von lästiger Büroarbeit

Daten erfassen, Daten verwalten und Daten konvertieren: Das sind für jedes Unternehmen zwar wichtige, aber unbeliebte Themen. Viele Daten – egal ob Produkt- oder Kundendaten, Verkaufsbelege oder Bestelldaten – liegen zwar in großer Menge vor, oftmals nicht aber in einem einheitlichen und elektronisch lesbaren Format. Stattdessen gibt es handschriftliche Einträge in Fragebögen, Rückläufe von Gewinnspiel-Postkarten, Kassenbons auf Thermopapier – weder geeignet zur dauerhaften Speicherung noch zur schnellen Wiederauffindbarkeit. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass diese Daten erst noch in Form gebracht werden, bzw. von einem Format in ein anderes übertragen werden müssen, damit sie ausgelesen, weiterverarbeitet und langfristig archiviert werden können.

Minimieren Sie Ihren Aufwand fürs Daten konvertieren

Das nennt man Daten konvertieren. Die Herausforderung für Unternehmen ist immer die gleiche: Ganz gleich, ob diese Daten in Programmen wie Word und Excel gebündelt werden, ob sie als XML, SGML oder HTML Formate gespeichert werden oder ob Mikrofilme und Mikrofiches künftig als digitalisierte Formate zur Verfügung stehen sollen.

Daten konvertieren ist eine zeitintensive und monotone Arbeit, die man typischerweise an spezialisierte Dienstleister auslagern kann. Viele dieser Unternehmen haben Ihren Sitz in Indien und sind auf Business Process Outsourcing spezialisiert. Das bedeutet: Sie nehmen Unternehmen typische BackOffice-Dienstleistungen wie Daten konvertieren ab. Der Vorteil für Auftraggeber: Eigene fest angestellte Mitarbeiter stehen weiter fürs Kerngeschäft zur Verfügung, das ungeliebte Daten konvertieren wird an Externe delegiert, die passgenau je nach Bedarf eingesetzt werden können. Aber es gibt noch weitere Vorteile des Outsourcings:

  • Reduktion der Kosten durch Kooperation mit dem Niedriglohnland Indien
  • Transparenz der laufenden Kosten durch Offenlegung versteckter Kostenanteile
  • Verringerung der Kapitalbindung in Form von Entlastung der Budgets durch Auslagerung und zu erwartende hohe Einsparungen an Personalkosten
  • Minimierung von Risiken durch Transfer von Risiken auf die Drittfirma
  • Fokussierung auf das Kerngeschäft durch Auslagerung zeitintensiver Arbeitsabläufe
  • Steigerung der Qualität durch Nutzung des Fachwissens der Drittfirma

Viele Unternehmen setzen die Vorteile des Outsourcings gezielt ein

Zahlreiche große Konzerne nutzen diese Vorteile des Outsourcings seit Jahren: Sie haben viele Ihrer Business-Prozesse wie Daten konvertieren ausgelagert. Bedenken gegen diese Form der Beschäftigung sind in den allermeisten Fällen unbegründet: Viele Inder, die in solchen Unternehmen arbeiten, verdienen für Landesverhältnisse sehr gut, denn sie sind hoch qualifiziert und verfügen über ein abgeschlossenes Studium – manche sogar im Informatikbereich. Indien hat in der Vergangenheit massiv in IT-Bildung und -Infrastruktur investiert. Die Ergebnisse dieser Bemühungen sind inzwischen überall im Land sichtbar und werden von europäischen und US-amerikanischen Unternehmen gern in Anspruch genommen.

Volle Flexibilität gewährleisten dem Auftraggeber verschiedene Abrechnungsmodelle: Je nach Bedarf und Größe des Projekts erhalten die Auftraggeber einen oder mehrere qualifizierte und motivierte Mitarbeiter auf Zeit – oder auf Dauer. Auf Wunsch stehen auch ganze Teams zur Verfügung. Dass die nicht dem eigenen Unternehmen angegliedert sind, sondern Tausende von Kilometern entfernt sitzen, merkt niemand – moderne Datenautobahnen und die Globalisierung machen’s möglich.